Mannschaft steckt Verletzungspech weg Zahl der Ausfälle bei Borussia erreicht neuen Höchststand

Mönchengladbach · Auf die Ergebnisse wirkt sich das Verletzungspech bei Borussia Mönchengladbach bislang nicht aus. Beim 2:1 gegen die TSG Hoffenheim fehlten gleich zehn Profis. So könnte sich die Lage bis zum DFB-Pokal-Spiel gegen den VfL Wolfsburg entwickeln.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen 1899 Hoffenheim
29 Bilder

Borussia - Hoffenheim: die Fohlen in der Einzelkritik

29 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

Der Höchstwert in dieser Saison hatte bei acht Ausfällen gelegen, am Samstag gegen die TSG Hoffenheim erreichte Borussia Mönchengladbach einen neuen. Dass ohne zehn Profis ein 2:1-Erfolg gelang, war umso bemerkenswerter. Im Vergleich zu den sieben in der Vorwoche bei Borussia Dortmund kehrte zwar Yvandro Borges Sanches in den Kader zurück nach mehrwöchiger Verletzungspause, dafür fehlten vier Spieler, die in Dortmund noch aufgelaufen waren.

Jordan hatte sich im Training einen Muskelfaserriss zugezogen und dürfte dieses Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Am Samstag, als die Aufstellung bekanntgegeben wurde, fehlten dann überraschend auch Max Wöber (erkrankt), Julian Weigl (Zerrung) und Tomas Cvancara (muskuläre Probleme) auf dem Bogen. Obwohl er erstmals den 18-jährigen Simon Walde berief, bekam Trainer Gerardo Seoane nur 20 Spieler zusammen, weil drei Torhüter offiziell im Kader standen.

„Ich möchte eigentlich nicht über die reden, die nicht da waren. Der Moment gehört denen, die gespielt haben“, sagte Seoane nach dem Spiel und erklärte nur: „In den letzten 48 Stunden hat es den einen oder anderen Spieler erwischt.“ Keine Klagen vom Trainer, nur der Hinweis, dass am Sonntag der Stand der Dinge evaluiert werden solle. Verändert im Vergleich zum Spieltag hat der sich nicht. Bei den kurzfristig Ausgefallenen besteht noch etwas Hoffnung. So könnte es bei Wöber wie bei Nico Elvedi laufen, der Schweizer hielt, von einem Infekt geplagt, 54 Minuten durch. Cvancara war zumindest als Zuschauer im Stadion mit Frau und Kind, beim Tschechen wird Seoane das Risiko sehr genau abwägen müssen.

Stefan Lainer und Hannes Wolf trainieren zwar wieder, sind aber noch kein Thema für den Kader. Auch Ko Itakura muss sich noch gedulden, ob der Japaner vor der Winterpause noch mal richtig eingreifen kann und 100 Prozent erreichen wird, ist fraglich. Anschließend steht im Januar für ihn der Asien-Cup an. Tony Jantschke konnte aufgrund anhaltender muskulärer Probleme seit Wochen nicht mitmischen, die an der Schulter operierten Jonas Omlin und Lukas Ullrich vervollständigen die Liste der zehn Spieler, die gegen Hoffenheim fehlten.

„Fohlenfutter“-Kanal bei Whatsapp​
„Fohlenfutter“-Kanal bei Whatsapp​

News, Hintergründe, exklusive Inhalte​ „Fohlenfutter“-Kanal bei Whatsapp​

Unsere Reporter liefern Fans von Borussia Mönchengladbach alles, was wichtig ist - direkt auf Ihr Smartphone. Schauen Sie vorbei, der Service ist kostenlos.​

Jetzt abonnieren

Borussia hat das Verletzungspech erstaunlich gut weggesteckt, seit dem Derby beim 1. FC Köln standen in der Liga stets mindestens sieben Profis nicht zur Verfügung – in fünf Spielen holte Gladbach zehn Punkte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort