„Führen sehr offene Gespräche“ Sommer ordnet Borussias Sieg gegen Hoffenheim ein und äußert sich zu seiner Zukunft

Mönchengladbach · Als Kapitän führte Torwart Yann Sommer die Borussia zum 3:1-Auftakterfolg gegen 1899 Hoffenheim. Was der Schweizer im Anschluss vor allem am Spiel seiner Vorderleute lobte, was er zur Vertragsverlängerung von Alassane Plea und zu seiner eigenen Zukunft sagte.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen TSG 1899 Hoffenheim
15 Bilder

Borussia - Hoffenheim: die Fohlen in der Einzelkritik

15 Bilder
Foto: Dirk PŠffgen/Dirk Paeffgen (dirk)

Viel zu tun hatte Yann Sommer am Samstagnachmittag nicht. Borussias Torhüter musste überwiegend tatenlos mit ansehen, wie seine Vorderleute sich mühten, einen zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand gegen 1899 Hoffenheim in Überzahl noch in einen Sieg zu drehen. Das Gegentor hatte Sommer kassiert, nachdem die Gäste bereits durch eine Gelb-Rote Karte gegen Stefan Posch dezimiert waren.

„Das 0:1 war in der Situation schon ein Schock. Doch ich hatte das Vertrauen in uns und wusste, dass wir noch zu unseren Chancen kommen werden“, sagte Gladbachs Kapitän. Genauso kam es dann auch, Gladbach gewann letztlich noch 3:1. „Es ist immer schwierig gegen zehn Spieler, vor allem, wenn der Gegner mit dieser Qualität verteidigt. Aber wir sind nicht hektisch geworden, haben mit viel Geduld, viel Moral und viel Vertrauen die Wende geschafft“, lobte Sommer, den noch weitere Faktoren im Spiel seiner Mannschaft sehr gefielen.

„Es ist ganz normal, dass Hoffenheim in so einer Situation ein bisschen auf Zeit spielt, uns auch mal versucht zu provozieren. Aber wir sind ruhig geblieben und hatten in der zweiten Halbzeit mehr Tiefe und mehr intensive Läufe in unserem Spiel. Das war wichtig, um den Gegner ein bisschen auseinanderzuziehen“, sagte Sommer. So bereitete Alassane Plea die entscheidenden Treffer durch Marcus Thuram und Nico Elvedi mit Bällen in die Tiefe vor.

Eben jener Plea hatte am Tag zuvor seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag bis 2025 gesetzt. „Das ist natürlich enorm wichtig für den Klub, denn Lasso ist ungemein torgefährlich und ein Spieler, der immer den Unterschied machen kann. Das ist schon ein großer Pluspunkt für uns“, sagte Sommer und schob lachend hinterher: „Mal sehen, was die anderen Spieler machen.“ Denn der Torhüter gehört selbst zu den Gladbacher Profis, deren Vertrag im kommenden Sommer ausläuft.

„Ich bin in sehr offenen Gesprächen mit dem Klub. Ich bin jetzt schon acht Jahre hier. Wir haben uns an einen Tisch gesetzt, uns in die Augen geschaut und uns offen ausgetauscht. Jetzt schauen wir mal, wie es weitergeht“, sagte Sommer zu seiner eigenen Zukunft und fügte noch hinzu: „Ich habe sehr viel Zeit gebraucht, um die vergangene Saison zu verarbeiten, denn wir hatten ein sehr intensives, schweres Jahr. Und ich habe immer gesagt: Wenn ich hier bin, bin ich mit 100 Prozent hier. Jetzt schauen wir mal.“

Borussia Mönchengladbach: Fanmarsch gegen Hoffenheim und Choreo
16 Bilder

Borussia-Fans demonstrieren ihre Vorfreude

16 Bilder
Foto: Dirk Päffgen

Auch Trainer Daniel Farke äußerte sich zu weiteren möglichen Vertragsverlängerungen in den kommenden Wochen: „Ich weiß, dass Yann und Jonas die Raute im Herzen haben und so viel für den Verein geleistet haben. Ich habe große Hoffnung, dass in den kommenden Tagen noch die eine oder andere positive Neuigkeit da ist, aber letztlich ist das ein Thema für Roland Virkus. Ich bin froh, dass ich mit diesen außergewöhnlichen Spielern arbeiten kann.“

Darüber hinaus nutzten die Borussen die Gelegenheit, die besondere Atmosphäre am ersten Spieltag vor knapp 50.000 Zuschauern zu genießen. „Es war wunderschön – ein fast volles Haus, gute Stimmung, gutes Wetter, dazu dann noch ein Sieg. Es war ein perfekter Fußballnachmittag, viel schöner kann eine Saison nicht beginnen“, sagte Sommer.

Gladbach: Yann Sommer über das 3:1 gegen Hoffenheim und seine Zukunft
Foto: Dirk PŠffgen/Dirk Paeffgen (dirk)

Zur wieder deutlich verbesserten Stimmung beigetragen hat auch Farke, der nicht nur bei Sommer einen guten Eindruck seit seinem Einstieg Ende Juni hinterlassen hat. „Es ist zwischenmenschlich sehr angenehm, auch die Ansprache ist sehr gut. Und seine Idee, wir er Fußball spielen will, passt zu uns“, sagte Sommer. Nach einem Jahr, das sehr zäh und schwierig gewesen sei, spüre er wieder viel Euphorie. „Aber es ist jetzt nur ein Sieg. Wir haben noch viel zu arbeiten, doch ich sehe den kommenden Wochen positiv entgegen“, sagte Sommer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort