1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Welche Spieler sich bei Daniel Farke sofort empfehlen können

Trainingsstart am Sonntag : Diese Gladbach-Profis können sich sofort bei Farke empfehlen

Nun sind es nur noch wenige Tage, ehe die Borussen in die Vorbereitung starten. Die meisten Nationalspieler werden in der ersten Trainingswoche noch fehlen. Doch es gibt genug Startelf-Kandidaten, die von Beginn an beim neuen Trainer Daniel Farke Eigenwerbung betreiben können.

Für die Fans ist es immer ein besonderer Termin: Beim ersten öffentlichen Training der Sommervorbereitung können sie sich erstmals ein Bild machen von der neuen Mannschaft, die in der kommenden Saison für Borussia auflaufen wird. Viel Neues wird es angesichts bislang fehlender Zugänge am Sonntag (voraussichtlich um 12.15 Uhr auf dem Fohlen-Platz) beim ersten Training nicht zu sehen geben. Der neue Coach Daniel Farke wird die Spieler bei der Leistungsdiagnostik in den Tagen zuvor bereits persönlich kennengelernt haben – zumindest jene, die jetzt schon in das Training einsteigen.

Denn die meisten Nationalspieler werden in der ersten Trainingswoche fehlen – weswegen sich gerade zu Beginn einer Vorbereitung regelmäßig einigen Talenten des Vereins die Chance bietet, sich im Training der Profis zu präsentieren. Doch es gibt auch einige Startelf-Kandidaten, die von Beginn an Eigenwerbung beim neuen Trainerteam werden betreiben wollen. Manche haben gar schon vorgearbeitet.

So hat sich Luca Netz mithilfe eines Fitnesstrainers vorbereitet – obwohl der 19-Jährige Anfang Juni noch mit der deutschen U21 in der EM-Qualifikation im Einsatz war. Da wäre wohl auch Teamkollege Jordan Beyer dabei gewesen, hätte sich der Verteidiger am Ende der vergangenen Saison nicht mit muskulären Problemen herumgeplagt. Am Montag nun war Beyer bereits wieder auf dem Trainingsplatz im Borussia-Park und absolvierte eine individuelle Einheit.

„Die Verletzung war nichts Wildes, aber wir haben beschlossen, dass ich einfach etwas früher aus dem Urlaub zurückkomme, damit ich auch hundertprozentig fit in die neue Saison starten kann. Ich habe aktuell keine Probleme. Also von mir aus kann es losgehen“, wird der 22-Jährige in einem Interview auf Borussias Internetseite zitiert. Auch Abwehrkollege Tony Jantschke verpasste das Saisonende und musste sich einer Knie-Operation unterziehen. Bei ihm muss abgewartet werden, ob er am kommenden Sonntag – wie anfangs geplant – schon wieder vollumfänglich ins Training einsteigen kann.

Und es gibt noch einen weiteren Verteidiger, der über jede Trainingswoche vor dem Saisonstart froh sein dürfte. Marvin Friedrich kann fast noch als Neuzugang angesehen werden, obwohl der 26-Jährige schon im vergangenen Januar von Union Berlin zur Borussias gekommen ist. Doch der Start in Gladbach war kompliziert, vor allem bremsten eine Corona-Infektion und ein grippaler Infekt den Abwehrspieler lange Zeit aus. Jetzt kann er sich erstmals in einer kompletten Vorbereitung für einen Stammplatz in Borussias Verteidigung empfehlen.

  • Abstellungsgebühren : Die EM hat Borussia einen Geldregen beschert – 2022 wird es weniger
  • Trotz der Probleme seit anderthalb Jahren : Borussia hat neuen Spielern immer noch einiges zu bieten
  • Trend könnte sich wieder umkehren : So viele Karten hat Borussia lange nicht gesehen

Florian Neuhaus indes hätte sicherlich nichts dagegen gehabt, wenn er die erste Trainingswoche in Gladbach verpasst hätte. Das hätte bedeutet, dass der Mittelfeldspieler in der ersten Juni-Hälfte mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs gewesen wäre. Da Bundestrainer Hansi Flick jedoch auf Neuhaus verzichtete, kann sich dieser nun von Beginn an präsentieren – und Farke wird einen guten ersten Eindruck erhalten, wo ihm Neuhaus bei seiner Spielidee im Mittelfeld am besten helfen kann.

Bei Christoph Kramer ist das Betätigungsfeld klar: Der Ex-Nationalspieler ist im defensiven Mittelfeld beheimatet. Im vorigen Jahr unter Adi Hütter durfte Kramer indes nur selten von Beginn an spielen. Der Routinier könnte nun aber von Farkes Vorliebe für das Ballbesitzspiel profitieren und dürfte dementsprechend motiviert in die Vorbereitung starten. Das wird auch für Kapitän Lars Stindl und Ur-Borusse Patrick Herrmann gelten – zwei weitere erfahrene Spieler, die sich von Beginn an für sich werben können.

Bei Alassane Plea und Marcus Thuram ist nicht klar, wie lange sie noch der Gladbacher Trainingsgruppe angehören, gerade Thuram gilt als Verkaufskandidat. Doch zunächst einmal haben sie die Aufgabe, sich unter Farke in Topform zu bringen – um im Fall der Fälle auch bei einem anderen Klub durchstarten zu können. Aber wer weiß, ob sie nicht doch wichtige Stützen in der kommenden Saison sein werden. Daran gilt es ab kommenden Sonntag im Borussia-Park zu arbeiten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussias Terminkalender bis zum Saisonstart