„Nicht reden, sondern handeln“ Virkus über Borussias Transfers, Kramers Situation und ein konkretes Saisonziel

Mönchengladbach · Borussias Sportchef Roland Virkus hat sich am Mittwoch in einer Medienrunde am Rande des Trainingsauftakts geäußert. Dabei ging es um die bisherigen Zugänge – und um mögliche Abgänge. Virkus nannte zudem ein klares Saisonziel und sprach über die Top-Talente.

Borussia Mönchengladbach: Bilder zum Trainingsauftakt - Robin Hack fehlt
50 Bilder

Die Bilder zu Borussias Trainingsauftakt

50 Bilder
Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

Roland Virkus hat sich am Mittwoch beim Trainingsauftakt zur aktuellen Situation rund um Borussia Mönchengladbach geäußert. Für den Sportchef war es der erste öffentliche Auftritt, nachdem er sich zuletzt am 18. Mai nach dem 0:4 am letzten Spieltag beim VfB Stuttgart gegenüber den Medien geäußert hatte.

Roland Virkus sprach über …

… die neue Saison: „Wir verspüren eine Vorfreude. Ich freue mich, die Mannschaft beim Training in Gänze zu sehen. In den ersten beiden Tagen waren sie immer in Gruppen da. Man sieht, dass sie es besser machen wollen als letztes Jahr. Sie haben sich reflektiert. Jetzt wollen wir das hinter uns lassen und nach vorne schauen. Ich bin guter Dinge, dass wir eine deutlich bessere Saison spielen.“

... die bisherigen Transfers: „Spieler wie Luca Netz, Joe Scally und Rocco Reitz brauchen an ihrer Seite erfahrene Spieler, die sie anleiten. Jetzt haben wir, was den Kader angeht, erfahrene Spieler geholt. Genau die brauchen wir, um junge Spieler entwickeln zu können. Deswegen haben wir uns bewusst dazu entschieden, Tim Kleindienst, Kevin Stöger und Philipp Sander zu holen. Sie bringen Leadership auf unterschiedlichen Positionen mit und hätten auch zu anderen Klubs gehen können. Aber sie haben sich für Borussia entschieden und wollen helfen, dass wir wieder in die obere Tabellenhälfte kommen.“

Virkus: „Anspruch muss die obere Tabellenhälfte sein“

...zukünftige Saisonziele: „Ich möchte keinen konkreten Tabellenplatz nennen. Aber für mich ist ganz klar, dass Borussia Mönchengladbach in die obere Tabellenhälfte gehört. Die Einstelligkeit muss das Ziel sein. Und wir wollen mehr Spiele gewinnen und weniger Gegentore kriegen – nicht mehr reden, sondern handeln.“

Borussia Mönchengladbach: Rückennummern 2024/25 - 18 und 22 neu
33 Bilder

Die Rückennummern der Borussia-Profis 2024/25

33 Bilder
Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

...die Top-Talente: „Ein Teil unseres Weges wird sein, mit jungen Spielern zu arbeiten. Letztes Jahr habe ich auch schon gesagt, dass ein paar Talente kommen. Ein großes Lob an Mirko Sandmöller und sein Team. Mit Kilian Sauck und Niklas Swider haben wir zwei Jungs aus der eigenen Jugend, die großes Talent haben. Es stimmt mich positiv, dass wir Charles Herrmann überzeugen konnten, aus Dortmund nach Gladbach zu kommen, weil er sieht, dass Talente hier eine Chance bekommen. Dann liegt es an ihnen. Wir funktionieren immer noch nach dem Leistungsprinzip. Dann wird man schauen, wozu es reicht.“

... Winsley Boteli: „Er hat viele Tore in der U19 gemacht und auch in der U23 gespielt. Er ist ein lustiger Vogel, sehr locker. Das macht Spaß mit ihm, das zeichnet ihn aus. Ich habe mit ihm noch mal eindrücklich gesprochen, was ich von ihm erwarte. Er ist ein guter Typ. Wir wollen die Jungs aber auch nicht mit zu großen Rucksäcken ausstatten.“

... den Abgang von Nils Schmadtke: „Es ist so, dass wir uns nach der Saison zusammengesetzt haben. Wir haben dann als Ergebnis festgestellt, dass es von beiden Seiten nicht zu 100 Prozent passt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

... die abgeschlossene Saisonanalyse: „Wir machen diese Analysen intern. Trotzdem ist es so, dass wir alles hinterfragt haben: Prozesse, Abläufe, Personal, Kaderstruktur. Überall gibt es kleine Hebel, die wir bedienen können, wo wir noch viel Potenzial haben. Ich werde das nicht konkretisieren, aber wir hatten nach der Saison eine Woche Zeit und haben mit allen Gewerken zusammengesessen. Alle haben gecheckt, wo es Probleme gab in Abläufen, in Schnittstellen, in der Kommunikation, im Kader. Wir arbeiten das jetzt peu à peu ab.“

Virkus über Kramer: „Chris ist intelligent und schlau“

... die Situation von Christoph Kramer: „Es ist ein ganz normaler Prozess. Chris ist am Ende der Saison zum Trainer und zu mir gekommen. Er ist intelligent und schlau und hat gefragt, wie seine Perspektive aussieht. Dann spricht man mit solchen Jungs total offen. Wir haben viele Mittelfeldspieler und die Situation wird sich nicht verbessern. Trotzdem ist er ein Spieler, der hier einen Vertrag hat. So ist die Situation.“

... mögliche weitere Zugänge: „Wir halten Ausschau und beobachten den Markt, der ist noch nicht richtig in Gang gekommen. Wir schauen im defensiven Bereich, wo wir noch was machen können. Wir haben in Max Wöber einen Linksfuß verloren, der als Außenverteidiger und Innenverteidiger spielen konnte. Wir wollen schauen, dass wir Spieler verpflichten, die mehrere Positionen abdecken, die polyvalent sind. Jetzt gilt es, abzuwarten. Im defensiven Bereich muss noch das eine oder andere Fenster für uns aufgehen. Wenn das passiert, müssen wir schauen, ob es passt.“

... Transfer-Anfragen für Nico Elvedi, Manu Koné und Co.: „Es ist nicht so, dass es konkrete Anfragen gibt. Der Markt ist noch gar nicht so in Bewegung. Es muss Geld auf den Markt kommen, der erste Dominostein muss fallen, das muss auf dem deutschen Markt passieren. Deswegen gibt es noch keine konkreten Anfragen. Für den einen oder anderen Spieler kam mal was Lockeres, aber wir können nicht sagen, dass wir in Verhandlungen stehen oder vor dem Abschluss.“