1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Valentino Lazaro gewinnt "Tor des Monats November" mit Skorpion-Kick

Erdrutschsieg beim „Tor des Monats“ : Lazaro schnappt sich die Auszeichnung für Borussia

Valentino Lazaro gewinnt als zweiter Borusse in diesem Jahr die Wahl zum „Tor des Monats“ bei der ARD-„Sportschau“. Dabei setzte sich der Österreicher mit seinem Skorpion-Kick auch gegen einen Teamkollegen durch.

Valentino Lazaro hat in vier Monaten bei Borussia Mönchengladbach seine Vielseitigkeit bereits ausgiebig unter Beweis gestellt. Meistens lief der Österreicher vorne rechts auf, hinten rechts verschaffte er Landsmann Stefan Lainer ein paar Pausen, bei der 1:2-Pleite gegen die TSG Hoffenheim am Samstag durfte er erstmals von Beginn an hinten links ran.

Seine auffälligste, beste und nun preisgekrönte Szene hatte Lazaro allerdings im Stile und aus der Position eines Mittelstürmers: Sein Skorpion-Kick beim 3:4 gegen Bayer 04 Leverkusen am 8. November hat die Wahl zum „Tor des Monats“ der ARD-„Sportschau“ gewonnen, und zwar mit deutlichem Abstand. 60,9 Prozent der Stimmen entfielen auf den 24-Jährigen.

Lazaro setzte sich dabei unter anderem gegen Teamkollege Breel Embolo durch, der mit seinem Fallrückzieher-Tor gegen Schachtjor Donezk auf den Plätzen landete. Die weitere Konkurrenz war nicht so prominent, konnte sich aber sehen lassen. Nominiert war auch Joelle Wedemeyer von den Frauen des VfL Wolfsburg. Ihr Weitschuss gegen Eintracht Frankfurt wurde lang und länger und senkte sich in den rechten Winkel. In den linken Winkel traf mit links Dennis Dressel von 1860 München. Ein sehenswertes Tor von der Mittellinie erzielte Christian Skoda von der VSG Altglienicke in der Regionalliga Nordost.

Dass sich am Ende Lazaro durchgesetzt hat, war indes keine große Überraschung. Sein Tor gegen Leverkusen sorgte zwar nur für den Anschlusstreffer in der Nachspielzeit, gleichzeitig aber für internationale Furore. Zum 36. Mal gewinnt ein Borussia-Profi für ein Tor im Borussia-Trikot die Medaille der „Sportschau“, der Klub lässt damit den 1. FC Köln hinter sich in dieser Wertung. Der bislang letzte preisgekrönte Borusse war im Februar dieses Jahres Florian Neuhaus gewesen mit seinem 40-Meter-Heber im Heimspiel gegen Mainz 05 (3:1) Ende Januar.

Der Nationalspieler geht wie Lazaro jetzt ins Rennen um das „Tor des Jahres 2020“. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass bei dieser Wahl erstmals seit 2006 (Oliver Neuville) ein Gladbach-Profi die Nase vorn hat. In diesem Fall wäre es das sechste Mal. Die erste Auszeichnung für das Jahr 1971 ging damals an den Borussen Ulrik le Fevre.