Olschowsky im Tor Borussias U23 gewinnt dramatisches Spiel

Bocholt · Nach Siegtreffern in der 88. und 91. Minute war Borussias U23 beim 1. FC Bocholt diesmal in der 89. Minute erfolgreich. Cagatay Kader zog ein turbulentes Spiel damit spät auf die Seite des Regionalliga-Zweiten. Eugen Polanskis Team hatte diesmal sogar Profi-Verstärkung im Tor.

Gladbach: Wo U23-Talente gelandet sind - Telalovic beim SSV Ulm
37 Bilder

Hier sind Borussias Ex-U23-Spieler gelandet

37 Bilder
Foto: dpa/Matthias Balk

Zu Beginn des Jahres ist Jan Olschowsky offiziell zur Nummer zwei der Borussia-Torhüter befördert worden. Doch für den 21-Jährigen hatte sich seitdem keine Gelegenheit ergeben, einen anderen Status zu verinnerlichen: Denn Olschowsky ist theoretisch auch weiterhin die erste Wahl in der U23, nur spielte die zuletzt immer parallel zu den Profis oder der Keeper fiel aus.

In dieser Woche meldete sich Olschowsky zurück nach überstandener Daumenverletzung und Magen-Virusinfektion. Die U23 war am Samstag beim 1. FC Bocholt zu Gast und erlebte gegen den Aufsteiger eine noch wildere Partie als beim 3:3 in der Hinrunde: In der 89. Minute sorgte Cagatay Kader für den 4:3-Siegtreffer.

Eugen Polanskis Mannschaft setzte damit eine beachtliche Serie fort: Es war nicht nur der vierte Erfolg nacheinander, dabei drehte Borussias Regionalliga-Team auch dreimal einen Rückstand und traf neben der 89. auch in der 88. und 91. Minute entscheidend. Der Zweitplatzierte spielt in vielerlei Hinsicht eine gegensätzliche Saison zu den Profis.

Neben Olschowsky im Tor gab es auch auf dem Feld Verstärkung von „oben“: Yvandro Borges Sanches stand genauso in der Startelf wie Oscar Fraulo, der am Freitag beim 2:2 gegen Werder Bremen noch mit Semir Telalovic in der Bundesliga auf der Bank gesessen hatte. Zudem feierte der gerade 18-jährige Simon Walde sein Regionalliga-Debüt.

Borussia Mönchengladbach: Die Spielerberater der Profis
16 Bilder

Diese Berater-Agenturen vertreten die Borussia-Profis

16 Bilder
Foto: Dirk Päffgen/Dirk Päffgen (dirk)

Die ereignisreiche erste Hälfte eröffnete Enrique Lofolomo mit einem Weitschusstor aus 30 Metern bereits in der vierten Minute. In der 17. Minute kam Bocholt zum Ausgleich, Olschowsky holte Malek Fakhro von den Beinen, der den Elfmeter selbst verwandelte. Nur sechs Minuten später gelang Mika Schroers der erneute Führungstreffer für Gladbach. Trainer Polanski hatte ihn jüngst gegenüber unserer Redaktion gelobt: „Ich erlebe ihn jetzt reifer und gelassener. Diese Gelassenheit münzt sich auf dem Platz in Qualität um.“ Nun gelang Schroers sein erstes Saisontor. Doch Bocholt kam in der Nachspielzeit erneut vom Elfmeterpunkt durch Fakhro zurück, diesmal hatte Lofolomo gefoult.

Es ging nach dem Seitenwechsel lange nicht so wild weiter – bis Gordon Wild in der 72. Minute Bocholts erste große Chance des zweiten Durchgangs nutzte. Aber Polanskis Team mangelt es selten an Antworten, was auch an gutem Nachschub von der Bank liegt. Der eingewechselte Phil Beckhoff blieb neun Minuten vor dem Ende nach Vorlage von Telalovic (bereits dessen elfte) cool und erzielte sein viertes Jokertor der Saison.

Dann sah Bocholts Coach Marcus John die Rote Karte und erlebte von draußen eine turbulente Schlussphase: Erst hatte André Bugla den Sieg für Bocholt auf dem Fuß, dann traf in Kader der nächste Borussia-Joker. Er staubte ab, nachdem Borges Sanches die Latte getroffen hatte. „Natürlich freuen wir uns über die drei Punkte. Jedoch können wir uns nicht darauf verlassen, dass wir selbst immer drei oder vier Tore schießen. Daher müssen wir an unserer defensiven Kompaktheit arbeiten“, sagte Polanski.

Mit dem dramatischen Sieg festigte Gladbachs U23 den zweiten Tabellenplatz, obwohl Verfolger Wuppertal eine Partie mehr absolviert hat. Borussias Nachholspiel gegen den SC Wiedenbrück wurde auf den 29. März (19 Uhr) terminiert. Am 2. April kommt Alemannia Aachen dann ins Grenzlandstadion.

Borussia: Olschowsky – Walde (51. Italiano), Lieder, Najjar, Kemper – Fraulo (78. Meuer), Lofolomo – Schroers (68. Kader), Borges Sanches – Noß (59. Beckhoff), Telalovic

Tore: 0:1 Lofolomo (4.), 1:1 Fakhro (17., FE), 1:2 Schroers (23.), 2:2 Fakhro (45.+1, FE), 3:2 Wild (72.), 3:3 Beckhoff (82.), 3:4 Kader (89.)