Borussia Trainer Farkes Bayern-Köln-Ansage und sein Guardiola-Coup

Mönchengladbach · Was Borussias Trainer Daniel Farke über Siege gegen die Bayern und den Erzrivalen 1. FC Köln sagt und ein Blick auf seine Top-Spiel-Ergebnisse in England. Eines brachte ihm eine besondere Freundschaft ein.

Daniel Farke: Er ist neuer Trainer bei Borussia Mönchengladbach
11 Bilder

Das ist Daniel Farke

11 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

In einer launigen digitalen Frage-Antwort-Runde mit Fans hat sich Daniel Farke festgelegt. Wenn er es sich aussuchen müsste, gegen den 1. FC Köln zu gewinnen oder gegen den FC Bayern München, dann würde er sich für den rheinischen Rivalen entscheiden. Farke ist Fußballmensch durch und durch, er weiß um die Bedeutung der nachbarschaftlichen Wettstreite.

„Wenn ich mir etwas aussuchen müsste, dann mit kleiner Tendenz wahrscheinlich Richtung Derby“, sagte Farke. „Ich hoffe, wir können schöne Derby-Abende feiern, wir sind alle hochmotiviert, in diesen Spielen unser Bestes zu geben und unseren besten Fußball auszugraben“, sagte Farke. Bei Norwich City hatte er gegen den ungeliebten Nachbarn Ipswich Town eine sehr gute Bilanz, kein „East-Anglian-Derby“ ging unter seiner Regie verloren.

Borussia Mönchengladbach: Aufstellung gegen den FSV Mainz 05
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf in Mainz aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

Doch Farke wäre nicht Farke, wenn er nicht seinem Grundprinzip folgen würde, auch was die Spiele gegen den Rekordmeister angeht: „Eigentlich“, sagte er auf die Frage, ob er lieber gegen die Kölner oder gegen die Bayern gewinnen würde, „gegen beide, ist ja logisch“. Eine klare Ansage. Er weiß, dass es „gegen die Bayern unfassbar schwierig ist, aber wenn eine Mannschaft das kann und nachgewiesen hat, dann Borussia“, sagte Farke. „Die Bayern werden hellwach sein, aber wir werden es wieder versuchen“, versprach er den Fans. Nun kommt die Probe aufs Exempel, was die Bayern angeht, das erste Derby für Farke ist erst im Oktober.

Farke gegen die ganz Großen – da lohnt sich ein Blick auf seine Zeit in Norwich, zweimal führte er City in die Premier League, das englische Oberhaus des Fußballs. Sein Norwich trat mit bescheidenen Mitteln dort an gegen die Superreichen des Fußballs – und beeindruckte durchaus. Vor allem mit dem 3:2-Sieg gegen Pep Guardiolas Manchester City. Der Star-Trainer lobt gern Gegner, die ihn besiegen oder ihm Punkte abringen wie zuletzt Newcastle United nach dem spektakulären 3:3. Doch zu Farke hat Guardiola noch immer Kontakt, beide philosophieren gern über Fußball und die Art, wie sie ihn mögen – mit viel Ballbesitz.

Borussia Mönchengladbach: Bensebaini, Embolo & Co. - die Doppelpacker gegen Bayern
16 Bilder

Borussias Bayern-Doppelpacker

16 Bilder
Foto: imago sportfotodienst

Farke erlebte indes in der Premier League auch, wie sich bösartig hohe Niederlagen gegen Top-Teams anfühlen, Niederlagen der Art, wie sie Borussia zuletzt im Mai 2021 bei den Bayern beim 0:6 erlebte. Farkes Rückspiel bei City ging 0:5 verloren, auch nach dem zweiten Norwich-Aufstieg gab es bei den Sky Blues ein 0:5. Beim FC Chelsea war es noch schlimmer, da gab es ein 0:7. Thomas Tuchel, der einst bei Borussia Dortmund Cheftrainer war, als Farke die dortige U23 betreute, fand tröstende Worte. „Das fühlt sich heute schrecklich für Daniel an“, sagte Tuchel an jenem 23. Oktober 2021. „Ich hoffe, er hält den Kopf oben und kommt mit seinem Team wieder auf Kurs. Er verdient das“, sagte Tuchel.

Worte, die Farke nach seinem Bayern-Erstling am Samstag ganz sicher nicht hören will. Er wird sich daher auch lieber an seinem Coup gegen Guardiola orientieren, bei dem 3:2 ließen Willenskraft und Effektivität Norwich siegen. Den Sieg gegen Guardiolas Eine-Milliarde-Euro-Team am 14. September 2019 schaffte Farke in seinem fünften Spiel in der englischen Erstklassigkeit, gegen die Bayern ist es nun sein viertes in der deutschen Bundesliga.

Der Jubel war groß, als Daniel Farkes Norwich als Aufsteiger am 14. September 2019 Manchester City besiegte.

Der Jubel war groß, als Daniel Farkes Norwich als Aufsteiger am 14. September 2019 Manchester City besiegte.

Foto: AP/Joe Giddens

„Wir spielen Fußball, um herausragende Dinge zu erreichen, nicht realistische“, sagte Farke. Diesen Satz wiederholte er nun mit Blick auf das Bayern-Spiel. Wobei dort die Distanz zum Gegner weniger groß ist als einst mit Norwich gegen ManCity. Und auch wenn es das Derby ein wenig vorziehen würde – ein Sieg bei den Bayern wäre ein enormes Statement als Gladbach-Trainer. Teil eins sehr Bayern-Derby-Ansage wäre damit eingelöst.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort