Transfer offiziell verkündet Borussia verpflichtet Tim Kleindienst aus Heidenheim

Update | Mönchengladbach · Nun ist der Wechsel offiziell: Borussia hat Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim verpflichtet, der Stürmer hat einen Vertrag bis 2028 unterschrieben. Was Manager Roland Virkus zur Verstärkung für den Gladbacher Angriff sagt.

Borussia Mönchengladbach: Alle Transfer-Gerüchte - Robin Hack nicht konkret
Infos

Das sind die Gerüchte um Zugänge und Abgänge bei Borussia

Infos
Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

Fünf Buchstaben, zwei Zahlen und ein Nummernschild auf dem passenden Auto genügten am Donnerstagnachmittag, um bei den Fans von Borussia Mönchengladbach große Hoffnungen auf einen Transfer von Tim Kleindienst auszulösen. Denn das Auto des 28-Jährigen wurde vor der Geschäftsstelle am Borussia-Park gesichtet, ein entsprechendes Foto machte in den Sozialen Netzwerken schnell die Runde.

Am Freitagmittag wurde es dann auch offiziell: Kleindienst wechselt vom 1. FC Heidenheim nach Gladbach. Er hat einen Vertrag bis 2028 unterschrieben und erhält die Rückennummer elf. Zuletzt hatte sich unter anderem der VfB Stuttgart stark um den Angreifer bemüht, der den Profi auch mit der Champions League hätte locken können – Borussia machte letztlich aber das Rennen.

„Tim ist ein echter Typ und verfügt für einen Mittelstürmer über ein breites Spektrum. Er ist torgefährlich, darüber hinaus auch ein Arbeiter, der seine Kollegen mitreißen und ihnen auch Stabilität geben kann. Er kann als Zielspieler Bälle verwerten, sie halten, aber auch mit Tempo in die Tiefe gehen“, wird Manager Roland Virkus in der Vereinsmitteilung zitiert. Kleindienst selbst sagte: „Es ist für mich persönlich eine große Chance, in einem so großen Klub spielen zu dürfen. Ich freue mich wahnsinnig auf die gemeinsame Zeit. Ich hoffe, dass ich helfen kann, dass Borussia in der nächsten Saison wieder angreifen kann.“

Ablöse dürfte zwischen sieben und acht Millionen Euro liegen

Borussia Mönchengladbach: Alle Verträge - 2025 drei auslaufende
32 Bilder

Die Vertragslaufzeiten der Borussia-Profis im Überblick

32 Bilder
Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

Bei Borussia wird Kleindienst, dessen Ausstiegsklausel im Bereich von sieben bis acht Millionen Euro liegen soll – über die genaue Ablöse wurde laut Mitteilung des Vereins Stillschweigen vereinbart –, gleich eine Schlüsselrolle einnehmen und vor Tomas Cvancara, der Mittelstürmer-Verpflichtung des vergangenen Sommers, als Angreifer Nummer eins in die Saison gehen.

Nach dem Aufstieg mit Heidenheim im Sommer 2023 erzielte Kleindienst in der abgelaufenen Saison in 33 Pflichtspielen zwölf Treffer, steuerte zudem fünf Assists bei. Aus Heidenheim ist es Kleindienst gewohnt, sowohl als alleiniger Stürmer als auch in einer Doppelspitze aufzulaufen – beides Varianten, die auch in Gladbach auf ihn zukommen können.

Kleindienst ist ein Puzzleteil für Gladbach

Borussia Mönchengladbach: Alle Trikots seit 1994 im Überblick
69 Bilder

Alle Trikots von Borussia Mönchengladbach

69 Bilder
Foto: Borussia

Kleindienst, in der Jugend unter anderem für Energie Cottbus im Einsatz, verfügt mit einer Größe von 1,94 Metern über eine gewisse Physis, ist aber kein Kraftpaket, sondern kann unter anderem mit seiner Schnelligkeit und seinem Spielverständnis punkten. Seine Kopfballstärke bringt er nicht nur offensiv ein, sondern auch bei gegnerischen Standards.

Durch seinen vergleichsweise späten Durchbruch in der Bundesliga ist Kleindienst der Kategorie fleißiger Arbeiter zuzuordnen – ähnlich wie Philipp Sander und Kevin Stöger, die Gladbach bereits für die kommende Saison verpflichtet hat. Alle verfügen über viel individuelle Qualität und können Borussia mit ihren jeweiligen Stärken helfen, wieder mehr Stabilität zu erlangen. Kleindienst ist das passende Puzzleteil und schließt die Suche nach einem Stürmer ab, eine Verpflichtung des bisherigen Leihspielers Jordan Siebatcheu ist damit ebenfalls endgültig vom Tisch.