Reitz-Doppelpack in Düsseldorf Borussias U19 verschafft sich eine ruhige Winterpause

Düsseldorf · Borussia Mönchengladbachs U19 hat das letzte Pflichtspiel des Jahres bei Fortuna Düsseldorf souverän gewonnen. Bei der besten Saisonleistung ragte Tony Reitz, der Bruder von Gladbach-Profi Rocco, besonders heraus.

Tony Reitz ist der jüngere, aber größere Bruder von Gladbach-Profi Rocco Reitz.

Tony Reitz ist der jüngere, aber größere Bruder von Gladbach-Profi Rocco Reitz.

Foto: Heiko van der Velden

Ende Oktober war Borussia Mönchengladbachs U19 auf einen Abstiegsplatz in der A-Junioren Bundesliga West abgerutscht, es war Gefahr in Verzug. Doch nach zehn Punkten aus vier Spielen kann Sebastian Königs Mannschaft deutlich entspannter in die Winterpause gehen. Die Krönung der guten Serie war am Sonntag ein 4:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf, der durch die beste Saisonleistung und fast schon gnadenlose Effektivität zustande kam.

In der fünften Minute musste Torwart Florian Dimmer noch eine seiner wenigen Paraden zeigen, im Gegenzug traf Tony Reitz mit einem trockenen Flachschuss von der Strafraumgrenze zum 1:0 für Gladbach. Der zwei Jahre jüngere Bruder von Borussia-Profi Rocco gab dem Spiel auf der Doppelsechs den passenden Rhythmus, war ballsicher und zweikampfstark. Das gab auch Reitz‘ Nebenmann Konstantin Gerhardt Sicherheit, einem von sechs Spielern des jüngeren 2005er-Jahrgangs in der Startelf. Er bereitete in der 16. Minute bereits das 2:0 vor mit einer flachen Hereingabe, die David Arize per Pressschlag ins Tor beförderte.

Gladbach: Eigengewächse - Reitz das Vorzeige-Fohlen, Fukuda neu dabei
33 Bilder

Borussias Eigengewächse aus dem Fohlenstall

33 Bilder
Foto: AFP/UWE KRAFT

Bis zur Pause gelang Fortuna wenig gegen kompakte Gladbacher, die oft mit acht Feldspielern hinter dem Ball standen und hinten kein Risiko eingingen. Der pragmatische Ansatz zahlte sich aus, nur einmal roch es in der 40. Minute nach einem Elfmeter für Fortuna. Doch direkt nach dem Seitenwechsel gelang Borussia die Vorentscheidung, wieder war es Reitz, diesmal traf der Linksfuß, dessen Laufstil an Christoph Kramer erinnert, mit einem Abschluss nach einem Einwurf. Später übernahm Reitz die Kapitänsbinde von Malcolm Scheibner, der mit dick bandagiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Es sollte der einzige Wermutstropfen bleiben.

Michael Nduka erhöhte in der 76. Minute sogar noch auf 4:0 mit einem gefühlvollen Schuss in den Winkel, Arize hieß der Vorbereiter. In der letzten Minute nutzte Nduka ein Geschenk der Düsseldorfer beinahe zum 5:0, aber das wäre an einem nahezu perfekten Vormittag zu viel des Guten gewesen. „Es war ein hochverdienter Sieg. Ich freue mich sehr für die Jungs, dass sie sich heute belohnt und gezeigt haben, welch großes Potenzial in ihnen steckt“, sagte Trainer König.

Borussias U19 überwintert auf dem sechsten Tabellenplatz in der Liga mit 16 Mannschaften, die zur neuen Saison wieder auf 14 verkleinert wird. Am 19. Februar 2023 geht es weiter mit einem Heimspiel gegen den VfL Bochum. Die letzten drei Gegner heißen Rot-Weiß Oberhausen, Borussia Dortmund und Schalke 04. Dass es nun sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze sind, verdeutlicht, wie wichtig der Sieg in Düsseldorf war sowie der Last-Minute-Erfolg gegen den SC Paderborn vor zwei Wochen. Im neuen Jahr wäre die Verteidigung des sechsten Platzes ein lohnenswertes Ziel. Bevor die U19 gereift und im positiven Sinne gealtert in die Saison 2023/24 gehen kann.

Borussia Dimmer – Scheibner (67. Zajaczkowski), Arndt, Digberekou, Uwakhonye – Turping (88. Korytowski), Reitz, Gerhardt (80. Moustafa), Nducka – Arize, Adedeji
Tore 0:1 Reitz (6.), 0:2 Arize (17.), 0:3 Reitz (47.), 0:4 Nducka (76.)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort