In Gladbach nur Ergänzungsspieler Patrick Herrmanns unliebsame Rekordjagd

Mönchengladbach · Patrick Herrmanns Bundesliga-Karriere teilt sich in zwei Hälften. In der ersten legte er die Basis für einen Bundesliga-Rekord. Der Knick in der zweiten könnte dem ewigen Borussen einen weiteren bescheren, der scheinbar im Widerspruch steht.

Bundesliga: Meiste Einwechslungen - Patrick Herrmann jagt Claudio Pizarro
12 Bilder

Die meisten Einwechslungen in der Bundesliga

12 Bilder
Foto: Dirk PŠffgen/Dirk Paeffgen (dirk)

Patrick Herrmann müsste die Weltmeisterschaft in Katar lieben. Die schier endlosen Nachspielzeiten sind eines der sportlichen Themen der ersten Turniertage. In der laufenden Bundesliga-Saison hat Herrmann für Borussia Mönchengladbach nur 116 Minuten in der regulären Spielzeit absolviert und 45 in der Nachspielzeit. Trainer Daniel Farke hat ihn 13-mal eingewechselt an den ersten 15 Spieltagen, aber nur dreimal vor der 80. Minute. Halbwegs versöhnlich endete Herrmanns Fußballjahr beim 4:2 gegen Borussia Dortmund: Da kam der Flügelspieler zur zweiten Halbzeit rein, mit Abstand sein längster Einsatz.

De facto ist Herrmann Gladbachs Top-Joker, mit dem 3:1 gegen den VfB Stuttgart hat er das einzige Tor eines Einwechselspielers unter Farke erzielt. Zugleich war sein Jubel einer der emotionalsten Momente der bisherigen Gladbach-Saison. Und das Thema Einwechslungen könnte ihm sogar Rekorde bescheren. Markus Feldhoff (Bayer 04 Leverkusen) und Roberto Pinto (Arminia Bielefeld) kamen jeweils 28-mal an 34 Spieltagen rein – 15 Einwechslungen an den verbleibenden 19 Spieltagen und Herrmann holt die beiden ein. Seit 2014 hält er kurioserweise bereits den Rekord für die meisten Auswechslungen in einer Saison, Lucien Favre holte Herrmann 29-mal vorzeitig vom Platz.

2020 stellte er den absoluten Bundesliga-Rekord auf, kommt aber kaum noch dazu, ihn aktiv zu verteidigen. Thomas Müller liegt mit 156 Auswechslungen nur noch eine hinter Herrmann, der seit ziemlich genau einem Jahr bis auf einen seltenen 90-Minuten-Einsatz bei der TSG Hoffenheim ausnahmslos als Joker zum Einsatz kam. Während der Auswechselrekord in Gefahr gerät, arbeitet sich Herrmann in der Rangliste der häufigsten Einwechselspieler vor. In dieser Saison hat er Adam Szalai (früher unter anderem Mainz 05) überholt, hält sich Nils Petersen vom SC Freiburg erfolgreich vom Leib und ist jetzt historischer Zweiter. Mit 139 Einwechslungen liegt Herrmann zwar noch 30 hinter Claudio Pizarro. Bis zum Ende der Vertragslaufzeit im Sommer 2024 ist die Bestmarke aber erreichbar, wenn sich an Herrmanns Status nichts ändert.

Bundesliga: Meiste Auswechslungen - Patrick Herrmann von Thomas Müller überholt
12 Bilder

Die Bundesliga-Spieler mit den meisten Auswechslungen

12 Bilder
Foto: afp

Er selbst würde auf den zusätzlichen Rekord wohl gerne verzichten. Dass der 31-Jährige noch einmal Stammspieler wird, ist allerdings nicht absehbar. Man muss es so sagen: Herrmanns Kreuzbandriss im Herbst 2015 teilt seine Karriere in zwei Hälften. Davor schaffte er es bis in die Nationalmannschaft, traf zweistellig in der Bundesliga. Seitdem haben ihn immer wieder Verletzungen zurückgeworfen. Doch obwohl Herrmann in der Hinsicht zuletzt weniger vom Pech verfolgt wird, darf er kaum einmal beginnen. Von mittlerweile 335 Bundesligaspielen hat er nur 39 über 90 Minuten bestritten.

Herrmann hat mal erzählt, dass Co-Eigengewächs Tony Jantschke gerne betont, dass er ja mehr Bundesliga-Minuten absolviert habe. Tatsächlich holt der fünftplatzierte Herrmann bald den viertplatzierten Christian Hochstätter ein (339 Einsätze). Nach Minuten liegt er in Borussias Historie aber nur auf Platz 24, eingerahmt von Christian Kulik und Peter Wynhoff. Inzwischen hat ihn sogar Nico Elvedi überholt.

 Patrick Herrmann

Patrick Herrmann

Foto: Päffgen/Dirk Päffgen

Rekord-Auswechselspieler und Rekord-Einwechselspieler – in Gladbach ist Herrmann das schon. Um die Doppel-Bestmarke auf Bundesliga-Ebene zu besitzen, müsste er irgendwann auch mal wieder in die Startelf.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort