Einnahmen im DFB-Pokal Gladbach kann an neue Spieler denken, Saarbrücken an einen Jahresetat

Mönchengladbach · Im vergangenen Jahr war bereits in der zweiten Runde Schluss, nun steht Borussia Mönchengladbach im Viertelfinale. Wie der Klub davon finanziell profitiert und was für Gladbach im DFB-Pokal noch drin ist.

Borussia Mönchengladbach: Bilanz im DFB-Pokal seit 1970
56 Bilder

Borussias Bilanz im DFB-Pokal

56 Bilder
Foto: Imago

Die Viertelfinal-Auslosung hat Borussia Mönchengladbach den letzten verbliebenen Drittligisten im DFB-Pokal beschert. Nicht ganz so günstig fiel die Terminierung der Partie beim 1. FC Saarbrücken aus: Am Mittwoch steht neben dem Weiterleben des Traums vom Finale in Berlin auch jede Menge Geld auf dem Spiel – das Borussia vor dem Ende der Transferperiode gut hätte gebrauchen können. 3,44 Millionen Euro gibt es für den Einzug ins Halbfinale, doch wer Finanzchef Stephan Schippers kennt, der weiß, dass er niemals mit einer solchen Summe kalkulieren würde, die erst verdient werden muss.

DFB-Pokal-Einnahmen für Jordan und Ao Tanaka?

Wie die Pokaleinnahmen Borussia helfen könnten, lässt sich leicht skizzieren. So liegt die Kaufoption für Jordan Siebatcheu, der bislang nur ausgeliehen ist von Union Berlin, bei rund fünf Millionen Euro. Der Japaner Ao Tanaka von Fortuna Düsseldorf sollte im Sommer zweieinhalb bis drei Millionen kosten. Die Ablöse für beide könnte Gladbach am späten Mittwochabend im Optimalfall eingefahren haben.

Verspielte Punkte nach Führung: Nur einer in Europa mehr als Gladbach
Infos

Die meisten verspielten Punkte nach Führungen in Europa

Infos
Foto: dpa/Arne Dedert

6,68 Millionen Euro an Prämien wären es dann insgesamt. Hinzu kommt ein Anteil an den Zuschauereinnahmen. Circa 113.000 Zuschauer werden die vier Gladbacher Pokalspiele live im Stadion gesehen haben, 45 Prozent erhält jeder Verein. Schätzt man den durchschnittlichen Ticketpreis moderat auf 20 Euro, wäre das insgesamt eine Million. Hinzu kommen zu Hause die Essens- und Getränkeeinnahmen. Im Fall eines Halbfinal-Einzugs wäre ein Heimspiel also auch aus wirtschaftlichen Gründen von Vorteil.

Dimensionen für 1. FC Saarbrücken noch größer

Mit der ersten Endspielteilnahme seit 29 Jahren würde Borussia dann die Zehn-Millionen-Euro-Marke an Zusatzeinnahmen knacken. Die finanzielle Bedeutung ließe sich noch weiterdrehen, schließlich qualifiziert sich der Pokalsieger direkt für die Gruppenphase der Europa League, in der künftig acht Spiele garantiert sind. Doch erst einmal zählt für Gladbach nur Saarbrücken – der Gegner hat im Pokal bereits einen Jahresetat verdient und könnte sich einen weiteren sichern.

Die Prämien im DFB-Pokal im Überblick

  • 1. Runde 215.600 Euro
  • 2. Runde 431.200 Euro
  • Achtelfinale 862.400 Euro
  • Viertelfinale 1.724.800 Euro
  • Halbfinale 3.449.600 Euro
  • Finale noch offen

Die Termine im DFB-Pokal in der Saison 2023/24

Halbfinale 2./3. April 2024

Finale 25. Mai 2024 in Berlin

(jaso/hgo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort