1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Max Eberl stärkt Marco Rose bei "Sky90" und im "Doppelpass" auf Sport1 den Rücken

Manager Max Eberl bleibt dabei : „Marco Rose ist der beste Trainer für Borussia“

Max Eberl hat sich am Sonntag bei „Sky 90“ und im „Doppelpass“ auf Sport1 noch einmal klar positioniert, was den scheidenden Trainer Marco Rose angeht. Auch zur Nachfolgersuche äußerte er sich.

Die 1:2-Niederlage gegen Mainz 05 hat nichts an Max Eberls Überzeugung geändert, die Saison mit seinem scheidenden Trainer zu beenden. „Marco Rose ist der beste Trainer für Borussia Mönchengladbach. Ich zweifele nicht jetzt an Marco, weil wir zum ersten Mal eine Ergebniskrise haben. Wir bekommen das hin. Wir sind als Klub so stark, davon bin ich überzeugt. Ich lasse mich nicht von Emotionen leiten“, sagte Eberl am Sonntag bei „Sky 90 - Die Fußballdebatte“. Gleichlautend äußerte sich Borussias Sportdirektor danach im „Doppelpass“ bei Sport1.

Auf die Frage, ob es eine Situation geben könnte, die ihn umdenken lassen könnte, sagte Eberl bestimmt: „Nein. Ich lasse mich nicht leiten von Emotionen, sondern versuche, Ratio walten zu lassen.“ Er stellte noch mal klar: „Wir haben eine Mannschaft, die dem Trainer zu hundert Prozent folgt. Das ist, was ich spüre.“

Er spürt auch die Unruhe im Umfeld, die seine Entscheidung, Rose weiter zu vertrauen, ausgelöst hat. „Es war eine ganz schöne Wucht. Ich habe gewusst, dass es keine Freudenschreie geben würde. Das wäre auch schlecht. Ich verstehe die Wut, die Trauer und die Enttäuschung. Das eine oder andere schießt natürlich übers Ziel hinaus. Am Ende ist es mein Job, bei aller Emotion Ratio walten zu lassen“, sagte Eberl.

Die Nachfolger-Frage sei weiterhin offen. „Ich bin dabei, mir intensiv Gedanken zu machen, Gespräche zu führen und Informationen einzuholen. Mein Credo ist nicht, den besten, sondern den zu Borussia Mönchengladbach passendsten Trainer zu finden“, sagte Eberl.

Borussia habe in den vergangenen Jahren mit Lucien Favre etwas aufgebaut, das von Dieter Hecking verfeinert worden sei und nun von Rose um den Aspekt Aktivität erweitert wurde. Nun einen Trainer zu finden, der das fortführt und nochmal erweitert, sei die Aufgabe. „Wir haben einige superspannende Kandidaten, werden Gespräche führen und schauen, wo die Symbiose am größten ist“, sagte Eberl, ohne ins Detail zu gehen in der Kandidatenfrage sowohl bei „Sky“ als auch bei „Sport1“.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Alle Manager von Borussia Mönchengladbach