Werte des Stürmers eingebrochen Darum stärkt Farke dem formschwachen Thuram demonstrativ den Rücken

Mönchengladbach · Borussias Stürmer Marcus Thuram ist weit entfernt von der Topform des ersten Saisonteils, das zeigte das 0:0 gegen den FC Schalke 04 deutlich. Was dem Angreifer derzeit im Vergleich zum Herbst fehlt, und warum es für Trainer Daniel Farke trotzdem gute Gründe gibt, weiter auf Thuram zu setzen.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen Schalke
Link zur Paywall

Borussia - Schalke: die Fohlen in der Einzelkritik

27 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Marcus Thuram noch nicht zur Topform des ersten Saisonteils zurückgefunden hat, dann wurde dieser in der 43. Minute des Spiels gegen den FC Schalke 04 geliefert. Von Christoph Kramer sehenswert auf die Reise geschickt, schien Borussias Franzose auf und davon im Sprintduell mit Schalkes Moritz Jenz, doch beim Torschuss wurde er doch noch abgefangen. Keine Frage: In der Verfassung aus dem vergangenen Herbst wäre Thuram zumindest zu einem gefährlichen Abschluss gekommen. So gesellte sich die Szene nur zu einer ganzen Reihe von glücklosen Aktionen des Gladbacher Stoßstürmers, der im Jahr 2023 weiterhin auf sein erstes Pflichtspieltor wartet.