1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Ko Itakura bekommt Besuch aus Japans Nationalteam

Borussias Japaner : Ko Itakura bekommt Besuch aus der Heimat

Ko Itakura ist gut bei Borussia Mönchengladbach angekommen. „Er hat schon bewiesen, warum wir ihn verpflichtet haben“, sagt Trainer Daniel Farke. Am Mittwoch bekommen der Japaner und der Klub im Borussia-Park besonderen Besuch.

Ko Itakura hat seine erste Dienstreise im neuen Job hinter sich. Kaum war er angekommen nach der langen Tour von Tokio über Frankfurt nach Düsseldorf und schließlich Mönchengladbach, ging es nach dem Medizincheck und der Vertragsunterschrift schon weiter mit seinem neuen Team Richtung Tegernsee. Dort staunte der Japaner erstmals, dass es in seiner aktuellen Wahlheimt Deutschland so hohe Berge gibt. Zuvor „auf Schalke“, also im Ruhrgebiet und nun am platten Niederrhein, gibt es die nicht.

Itakura hat schon viel geschafft in Rottach-Egern. Er hat das Team mit seiner Gesangsdarbietung, einem Meme-Song, den er jedoch auf Englisch und nicht auf Japanisch vortrug, begeistert. Er hat sich an seine neuen Mitspieler herangetastet immer mit einem Lächeln, sogar bei großer Belastung auf dem Trainingsplatz. Und er hat gut zugehört, was sein neuer Trainer Daniel Farke von ihm will. So jedenfalls ist seine Leistung zu erklären, die Itakura beim 6:0 im Testspiel gegen 1860 München bot.

Er spielte erst 45 Minuten lang als Sechser, dann im ersten Teil der zweiten Halbzeit auch Innenverteidiger, er tat das in beiden Fällen gut. Die Polyvalenz des Japaner war angekündigt, Farke hat sie gleich ausprobiert, das Experiment ist geglückt. „Er hat in der Woche schon bewiesen, warum wir ihn verpflichtet haben, ich kann mich auf ihn verlassen, er ist ein Top-Charakter“, stellte Farke fest. Das klingt fast wie ein Ritterschlag für den neuen Mann.

Sätze wie diese wird auch die Abordnung der japanischen Nationalmannschaft, die bei der WM in Katar im Winter Gegner der deutschen Mannschaft ist, gern hören, die am Mittwoch zu Gast ist im Borussia-Park. Es ist quasi der Antrittsbesuch für Borussias zweiten Japaner nach Yuki Otsu. Die Gäste aus Japan werden sicherlich den Borussia-Park inspizieren und Itakura dann auch bei der Arbeit zuschauen. Dank Itakura hat Japan Borussia von nun am im Blick.