1:5 gegen Bremen Darum will Farke nach der ersten Klatsche mit Borussia „nicht draufhauen“

Analyse | Bremen · „Ehrlichkeit und Offenheit“, aber auch nicht „extrem draufhauen“: Wie Daniel Farke die erste hohe Niederlage als Gladbach-Trainer analysiert, verrät viel über seinen Stil. Nach dem 1:5 gegen Werder Bremen war es ihm wichtig, ganz verschiedene Punkte zu betonen.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik zum 1:5 bei Werder Bremen
Link zur Paywall

Bremen - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

18 Bilder
Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Den 3:0-Sieg gegen RB Leipzig holte Borussia Mönchengladbach in ihren weißen Heimtrikots, die 1:5-Pleite gegen Werder Bremen kassierte sie am Samstag in den schwarzen Auswärtstrikots. So wie die Farben der Outfits ist oft auch der Fußball: Die Extreme wechseln sich ständig ab. Wenn Daniel Farke Trikots designen würde, wäre sicher auch mal ein graues dabei, der Trainer ist ein Mann der Zwischentöne. Und nachdem er den Erfolg gegen Leipzig vor der Länderspielpause wohl am nüchternsten analysiert hatte, wollte er auch nach der Klatsche in Bremen keine drastischen Urteile fällen.