1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Jonas Hofmann nach Knie-OP zurück im Training

Auf dem Weg zum Comeback : Hofmann mischt wieder im Borussia-Training mit

Jonas Hofmann konnte am Montag erstmals wieder am Mannschaftstraining von Borussia Mönchengladbach teilnehmen. Zwei Tage vor dem Pokalspiel ließ es Trainer Adi Hütter sehr dosiert angehen. Wer sonst noch auf dem Platz war und wer in der Kabine blieb.

Jonas Hofmann hat nach seiner Knie-OP vor vier Wochen definitiv schon anstrengendere Einheiten als am Montagmorgen erlebt. Krafttraining, Sprinten und Dauerläufe – all das stand seit Mitte Dezember auf seinem Trainingsplan. Zuletzt hatte er selsbt angekündigt, bald wieder richtig Gas geben zu können. Deshalb überraschte es auch nicht, dass Hofmann die einstündige Trainingseinheit zum Wochenstart mit seinen Mannschaftskollegen absolvieren konnte.

Zwei Tage nach der 1:2-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen und zwei Tage vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale bei Hannover 96 am Mittwoch (18.30 Uhr, Sky) ließ es Trainer Adi Hütter mit seiner Mannschaft ruhig angehen. Breel Embolo kam gar nicht erst mit aufs Feld, der Angreifer soll nach unseren Informationen aber einsatzbereit sein. Ebenso fehlten Christoph Kramer (Erkältung) und Denis Zakaria (Zerrung im Hüftbereich) weiterhin. Auch Hannes Wolf, Manu Koné, Jordan Beyer und Tony Jantschke waren nicht mit dabei. Sie arbeiteten zum Teil regenerativ oder ließen sich behandeln. Linksverteidiger Ramy Bensebaini weilt aktuell beim Afrika-Cup und muss nach der 0:1-Niederlage gegen Äquatorialguinea am Sonntagabend um den Einzug in die K.o.-Runde zittern.

Insgesamt standen Hütter 17 Feldspieler zur Verfügung, die gemeinsam ein dosiertes Programm absolvierten. Neben Hofmann konnte auch Mamadou Doucouré erstmals nach seiner Cornainfektion wieder mitmachen. Nach dem Aufwärmen und einer Passübung gab es mehrere Durchgänge des Kreisspiels, dazwischen liefen die Borussen mit den Athletiktrainern locker um den Platz. Die drei Trainingszuschauer konnten beobachten, wie Marcus Thuram etwas früher als seine Kollegen in der Kabine verschwand. Ein komplett separates Programm spulte Torwarttrainer Fabian Otte mit Tobias Sippel und Yann Sommer ab.

Zu einem Kaderplatz dürfte es für Hofmann am Mittwoch noch nicht reichen, am Wochenende könnte der 29-Jährige dann im Heimspiel gegen Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr, Sky) sein Kader-Comeback feiern. Näheres dazu wird Hütter vermutlich am Dienstag auf der Pressekonferenz verraten können. Für Borussia wäre eine schnelle Rückkehr Hofmanns immens wichtig, denn häufiger als der Nationalspieler, der bislang sieben Tore erzielt hat, hat in dieser Saison keiner getroffen.