1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Jonas Hofmann mit positivem Corona-Test beim DFB

Letzte Chance, sich zu beweisen : Neun Borussen kämpfen um persönliches EM-Ticket

Zehn Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach sind derzeit auf Länderspielreise. Neun von ihnen wollen auch im Sommer zur Europameisterschaft fahren. Vorher müssen sie sich in der WM-Qualifikation durch gute Leistungen beweisen. Wer wann spielt, erfahren Sie hier.

Für die Borussia-Profis, die nicht auf Länderspielreise sind, steht am Donnerstag und am Freitag jeweils noch eine Trainingseinheit an. Das Wochenende ist frei, ehe die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den SC Freiburg (3. April, 20.30 Uhr) startet.

Anders sieht das bei den Spielern aus, die sich seit Beginn der Woche bei ihren Nationalteams aufhalten. Sie sind ab Donnerstagabend in der WM-Qualifikation für 2022 gefordert. Matthias Ginter, Florian Neuhaus und Jonas Hofmann sollen mit der deutschen Nationalmannschaft zunächst auf Island (20.45 Uhr/RTL) treffen - eigentlich. Denn am Donnerstagmittag gab es die Meldung, Hofmann sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies berichteten sowohl die „Bild“ als auch „Sport1“ unabhängig voneinander. Nun ist erst mal fraglich, ob das Spiel am Abend stattfinden kann und welche Auswirkungen der positive Test auf die Spiele am Sonntag gegen Rumänien und am Mittwoch (jeweils 20.45 Uhr) gegen Nordmazedonien hat.

„Wir müssen uns jetzt möglichst gut einspielen und die drei Spiele nutzen. Wir wollen Siege einfahren, Automatismen schaffen und eine Basis für das legen, was in der EM-Vorbereitung vertieft wird“, hatte Löw noch am Mittwoch auf der DFB-Pressekonferenz gesagt.

Eine ähnliche Favoritenrolle wie das DFB-Team nimmt auch die Schweizer Nationalmannschaft in den ersten drei Spielen ein. Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo bekommen es am Donnerstag (18 Uhr) mit Bulgarien zu tun, am Sonntag (20.45 Uhr) trifft die „Nati“ auf Litauen, am Mittwoch (20.45 Uhr) wartet Finnland. Auch für die Schweizer ist es vor der Europameisterschaft die letzte Gelegenheit, sich in einem Länderspiel-Hattrick zu beweisen. Bei der EM bekommt es die Schweiz mit Italien, der Türkei und Wales zu tun.

Gladbachs Rechtsverteidiger Stefan Lainer und dem flexibel einsetzbaren Valentino Lazaro dürfen am Donnerstag doch in Schottland ran. Beide hätten eigentlich wie zahlreiche andere Bundesliga-Legionäre gar nicht erst zum Spiel reisen sollen, da dies eine Quarantäne nach sich gezogen hätte. Doch Großbritannien wurde vom Virus-Mutationen-Gebiet zum Hochinzidenzgebiet heruntergestuft. Zwei Heimspiel gegen die Färöer-Inseln und Dänemark stehen am Sonntag und Mittwoch (jeweils 20.45 Uhr) an.

  • Max Eberl steht vor vielen Herausforderungen
    To-Do-Liste bei Borussia : Eberls Personal-Aufgaben - und wie sie gelöst werden könnten
  • Quarantäne-Trainingslager : So würde Borussia den DFL-Plan umsetzen
  • Kein Gladbacher im U21-Kader des DFB : Wie Borussia mit der Flaute im Fohlenstall umgeht

Dagegen ist Ramy Bensebaini in der Afrika-Cup-Qualifikation nicht mit zum Spiel nach Sambia gereist. Am Montag (21 Uhr) darf er dann in seinem Heimatland Algerien gegen Botswana ran. Er wird der erste Nationalspieler sein, der in der kommenden Woche nach Mönchengladbach zurückkehrt.

Hier geht es zur Infostrecke: Aus diesen Ländern stammen Borussias Legionäre