Anläufer unter Weisweiler Wie Köppel zu Borussias erstem Pressing-Spezialisten wurde

Mönchengladbach · Schon für die legendäre Fohlenelf waren Pressing-Aktionen ein wichtiger Faktor. Stürmer Horst Köppel bekam dabei eine spezielle Rolle von Borussias Meistercoach Hennes Weisweiler zugewiesen. Der Ex-Spieler und -Trainer erklärt, wie Gladbach damals lernte, den Gegner zu nerven.

Tor für die Borussia: Horst Köppel (r.) jubelt.

Tor für die Borussia: Horst Köppel (r.) jubelt.

Foto: imago sportfotodienst

Pressing ist ein Zauberwort im modernen Fußball. Auch bei Borussia. So richtig ausgereift ist das Nerven der Gegner noch nicht, Gladbachs Team ist eher geübt darin, aus dem eigenen Ballbesitz heraus Chancen zu kreieren. Dabei hat das Pressing in Gladbach Tradition, Borussias legendäre Fohlenelf war sogar das erste Team in der Bundesliga, das damit konsequent arbeitete. Und Meistertrainer Hennes Weisweiler hatte auch einen ausgemachten Experten dafür in seiner Mannschaft: Horst Köppel war der Anläufer in Weisweilers ersten Meisterteams.