Noch ist nicht alles im Lot Warum Borussia die vier Hoffnungsträger vorne so guttun

Meinung | Mönchengladbach · Als Borussia vor zwölf Jahren überraschend durchstartete, wurde sie neben einer starken Defensive von den „Fantastischen Vier“ getragen. Alassane Plea, Franck Honorat, Nathan Ngoumou und Tomas Cvancara haben nun wieder besonderes Potenzial, findet unser Autor. Gladbach fehlt aber noch etwas.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen Bersenbrück
Link zur Paywall

Bersenbrück - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

28 Bilder
Foto: dpa/Friso Gentsch

Aus Marco Reus, Juan Arango, Mike Hanke und Patrick Herrmann wurden die „Fantastischen Vier“. Insgesamt 38 der 49 Tore von Borussia Mönchengladbach in der Saison 2011/12 erzielte das Quartett, dessen Zusammensetzung sich Kaderplaner erst mal ausdenken müssen. Die Mischung stimmte jedoch wie selten zuvor, trotz einer Altersbandbreite von elf Jahren sowie völlig unterschiedlichen Geschwindigkeitsprofilen.