1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach - Hoffenheim: Noten der Fans - Plea und Thuram weit vorne

Notencheck : Borussia-Fans küren klaren Matchwinner gegen Hoffenheim

Wer am vergangenen Wochenende zu den besten Gladbach-Profis gehörte, darüber waren sich die Reporter unserer Redaktion und die Borussia-Fans einig. Weiter auseinander gingen die Meinungen dagegen besonders bei einem Gladbacher. Der Noten-Vergleich zum 3:1 gegen Hoffenheim.

Wie schon im Vorjahr rufen wir unsere Leserinnen und Leser auch in der Saison 2022/23 nach jedem Pflichtspiel dazu auf, die Leistung der Borussia-Profis zu benoten. Nach dem 3:1-Sieg im ersten Saisonspiel gegen die TSG Hoffenheim am vergangenen Samstag waren die Fans mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden.

Die schlechteste Note war eine 3- (3,3), die Florian Neuhaus erhielt. Damit ist der Mittelfeldspieler, der für Kapitän Lars Stindl in die offensive Zentrale rückte, bei den Fans einen Tick besser weggekommen als bei der Einzelkritik, die die Reporter der Rheinischen Post vorgenommen haben. Von uns erhielt Neuhaus eine 4+ (3,67) und gehörte notenmäßig gemeinsam mit Christoph Kramer (3,67; Leser-Note: 2,85) aus unserer Sicht zu den schwächeren Borussen. Kramer ist zugleich der Spieler, bei dem die Meinungen am weitesten auseinandergingen, was zu einer Notendifferenz von 0,82 geführt hat.

Anders sieht das bei Alassane Plea (RP-Note: 1,67; Leser-Note: 1,77) und Marcus Thuram (RP-Note: 2,33; Leser-Note: 2,26) aus, bei denen eine große Einigkeit herrschte. Plea, der einen Tag nach Bekanntgabe seiner Vertragsverlängerung zwei Vorlagen beisteuerte und besonders in der zweiten Halbzeit aufdrehte, erhielt von unserer Redaktion und den Fans die beste Note.

Darüber hinaus landeten einige weitere Borussen im Zweierbereich. Torschütze Nico Elvedi (RP-Note: 2; Leser-Note, 2,18) erhielt in der Viererkette die beste Benotung. Die Verteidiger Joe Scally (RP-Note: 2,67; Leser-Note: 2,86), Ko Itakura (RP-Note: 2,67; Leser-Note: 2,39) und Ramy Bensebaini (RP-Note: 3; Leser-Note: 2,66), der per Fallrückzieher das artistisch anspruchsvollste Tor des Tages erzielte, lieferten allesamt eine solide Leistung ab.

Bleiben noch drei Borussen übrig, die am Samstag in der Startelf standen. Torwart Yann Sommer, der vor allem aufgrund der Überzahl kaum Gelegenheit hatte, sich auszuzeichnen, erhielt jeweils Noten im Dreierbereich. Von unserer Redaktion gab es eine glatte 3, von den Lesern eine 3+ (2,67). Manu Koné (RP-Note 2,33; Leser-Note: 2,17), der überraschend schon zur Startelf gehörte, zählte zu den auffälligsten im Team von Trainer Daniel Farke. Etwas weniger fiel Jonas Hofmann (RP-Note: 3,33; Leser-Note: 2,95) auf, der durch seinen getretenen Eckball an Bensebainis Ausgleichstreffer beteiligt war.

  • Dawid Kownacki (vorn) 2019 gegen Bayern
    Trotz VAR in der Zweiten Liga : So würde die Tabelle ohne Fehlentscheidungen aussehen
  • Gleich wieder voll da: Manu Koné
    Borussias Franzose : „Unterschiedsspieler“ Koné zeigt gleich wieder seinen Wert für das Team
  • 0:1-Niederlage in Düren : Polanski vermisst noch „den letzten Tick Gier“ bei Borussias U23

Stefan Lainer und Patrick Herrmann erhielten aufgrund ihrer geringen Einsatzzeit wie gewohnt keine Note. Unter dem Strich können sich die beiden Durchschnittsnoten (RP-Note: 2,75; Leser-Note: 2,55) für den Liga-Auftakt aber sehen lassen. Ob Borussia gegen Aufsteiger Schalke 04 daran anknüpfen kann, wird sich am kommenden Samstag ab 18.30 Uhr klären.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia - Hoffenheim: die Fohlen in der Einzelkritik