1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Heiko Vogel verliert U23-Co-Trainer Jens Wissing an PSV Eindhoven

Borussias U23 wieder im Umbruch : Heiko Vogel verliert Co-Trainer an Roger Schmidt

Heiko Vogels bisheriger Assistent Jens Wissing steigt auf in die niederländische Eredivisie. Seinen Job übernimmt ein alter Bekannter bei Borussia. Der Umbruch in der U23 fällt erneut groß aus, aber es gibt einige interessante Neue.

Nach Borussias Bundesliga-Profis ist seit Dienstag auch die U23 wieder im Training, und die wird in der neuen Saison ein völlig verändertes Gesicht haben. 15 Spieler haben die Mannschaft verlassen, darunter in Marcel Benger, Julian Niehues, Thomas Kraus, Markus Pazurek, Justin Steinkötter oder auch Florian Mayer absolutes Stammpersonal.

Dem stehen aktuell sechs externe Zugänge sowie ein paar interne gegenüber. Das klingt erst mal nach wenig, da aber in der abgelaufenen Saison bereits zahlreiche Spieler aus der A-Jugend aufgerückt sind, wie etwa Mika Schoers, Luiz Skraback oder Michael Wentzel, dürfte es Trainer Heiko Vogel nicht mit einer zu überschaubaren Gruppe zu tun haben.

Die Qualität in der Offensive sollte einen Sprung machen. Denn neben Phil Beckhoff vom SC Wiedenbrück für die linke und Steffen Meuer von Fortuna Düsseldorfs U23 für die rechte Außenstürmer-Position wurde in Lamin Touray aus der U19 von Viktoria Köln noch ein kreativer Offensivmann verpflichtet. Die schwierige Aufgabe, auf der Sechserposition Benger zu ersetzen, wird Enrique Lofolomo angehen, der ebenfalls aus Düsseldorf kommt. Und in der Defensive kam zuletzt neben Linksverteidiger Phil Kemper aus der U19 von Bayer Leverkusen noch Rückkehrer Tom Gaal hinzu, der im vorigen Sommer aus Borussias U19 zur Zweiten des VfL Wolfsburg gewechselt war, nun aber nach Gladbach zurückkehrte.

Da sich aktuell mehrere Spieler (Olschowsky, Kersken, Quizera, Noß, Skraback, Lockl, Schroers) bei den Profis zeigen können, rücken übergangsweise sieben Akteure aus der U19 und U17 ins Team von Heiko Vogel. Auch hier gibt es sicherlich die Chance, sich zu zeigen.

„Die ersten Eindrücke, die ich sammeln konnte, sind sehr positiv“, sagt Vogel, der nach dem Laktattest freudig zur Kenntnis nahm, dass die Spieler ihre Hausaufgaben gemacht haben. Da der Transfermarkt insgesamt noch keine Fahrt aufgenommen hat, lässt sich noch nicht mit Gewissheit sagen, ob die Planungen Borussias abgeschlossen sind. „Wir halten natürlich immer die Augen offen, ob sich noch etwas anbietet“, betont Vogel. Am wahrscheinlichsten dürfte sein, dass die Borussen sich noch für einen zentralen Stürmer entscheiden.

Einen Wechsel gab es auch auf der Bank, bekommt Vogel doch einen neuen Co-Trainer, da Jens Wissing als Assistent von Roger Schmidt kurzfristig zur PSV Eindhoven wechselt. „Wir alle gönnen ihm das, aber natürlich geht das zu unseren Lasten“, sagt Vogel, der seine große Wertschätzung gegenüber Wissing immer betont hat. Die neue Lösung wurde mit dem bisherigen U17-Assistenten Daniel Felgenhauer intern schnell gefunden. „Das ist eine absolute Wunschlösung, und wir sind so keinen Deut schlechter geworden“, sagt Vogel dazu. Felgenhauer machte als Profi 21 Bundesligaspiele für Borussia.

Wie sich all die Veränderungen auf dem Platz äußern, lässt sich erstmals am Sonntag im Testspiel um 15 Uhr beim Landesligisten Teutonia Kleinenbroich beobachten.