Gladbachs 4:4 in Augsburg Gerardo Seoane zwischen großen Gefühlen und klarer Analyse

Augsburg · Gerardo Seoane sagte, dass er nach vier Gegentoren auswärts gar nicht zufrieden sein könne. Doch nach dem wilden 4:4 beim FC Augsburg schien Gladbachs Trainer eine Ausnahme zu machen. Nach einem emotionalen Jubel beim Last-Minute-Ausgleich ordnete er das erste Ligaspiel umfassend ein.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik zum 4:4 in Augsburg
Link zur Paywall

Augsburg - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

29 Bilder
Foto: dpa/Matthias Balk

Gerardo Seoane sah wie ein Sieger aus, als er nach dem Abpfiff an der gemeinsamen Grenze der Coaching-Zonen auf einen ernüchterten Enrico Maaßen traf. „Spektakel, Emotionen, Achterbahn“, fasste Borussia Mönchengladbachs Trainer das wilde 4:4 beim FC Augsburg zusammen. „Am Schluss überwiegt das positive Gefühl, hier noch einen Punkt mitzunehmen.“ Das Elfmetertor von Tomas Cvancara in der siebten Minute der Nachspielzeit hatte Seoane mit einem Jubelausbruch gefeiert, der auf der Richter-Skala für Trainer-Emotionen beeindruckende Werte erreichte.