1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Frank Geideck wird nicht Co-Trainer von Daniel Farke

Er fehlt beim Trainingsauftakt : Geideck soll bei Borussia eine neue Aufgabe übernehmen

Zur neuen Saison gibt es bei Borussia Mönchengladbach neben Daniel Farke ein paar neue Gesichter im Trainer- und Betreuerstab. Darüber hinaus soll Frank Geideck, seit 2009 im Verein, nicht mehr zum Trainerstab der Profis gehören. Er übernimmt eine andere Aufgabe.

In Oscar Fraulo hat Borussia Mönchengladbach am Freitag den ersten Sommer-Zugang verkündet. Doch nicht nur auf der Spielerseite gibt es Veränderungen, auch das Team hinter dem Team hat einige neue Gesichter zu bieten, allen voran das des neuen Cheftrainers Daniel Farke. Der bringt in Christoph John (33) und Edmund Riemer (37) zwei Co-Trainer mit, die ihm auch schon bei Norwich City assistierten. Darüber hinaus ist Chris Domogalla (36) neu bei Borussia, er begleitet Farke bereits seit der gemeinsamen Zeit beim BVB und übernahm beim Trainingsauftakt am Sonntag das Aufwärmen.

Doch die überraschendste Änderung betrifft Frank Geideck, der nach Informationen unserer Redaktion nicht mehr zum Trainerteam der Profis gehören soll. Er soll als Co-Trainer Eugen Polanskis in der U23 arbeiten und saß bei der 1:2-Testspielniederlage bei der SV Elversberg am Samstag erstmals mit auf der Bank. Eine offizielle Bestätigung des Vereins steht noch aus, da Geidecks neue Aufgabe noch nicht vertraglich festgehalten wurde.

Geideck ist seit 2009 Borusse, kennt den gesamten Klub längst in- und auswendig. Gemeinsam mit Michael Frontzeck kam er einst von Arminia Bielefeld nach Gladbach. 2011 ging Frontzeck – doch Geideck blieb und sollte fortan über ein Jahrzehnt lang die rechte Hand der Gladbacher Cheftrainer werden. Geideck sah, wie Lucien Favre, André Schubert, Dieter Hecking, Marco Rose und Adi Hütter die Mannschaft nacheinander übernahmen und war vor allem in der Analyse und in der Trainingsgestaltung aktiv, in den Mittelpunkt drängte sich Geideck, dessen Stimme auf dem Trainingsplatz bei Ansagen nicht zu überhören war, nie.

Die Spiele verfolgte Geideck in der ersten Halbzeit meist auf der Tribüne, um mit einem besseren Blick aufs Spielfeld taktische Erkenntnisse zu gewinnen. Diese Aufgaben gehören nun der Vergangenheit an. Sportdirektor Roland Virkus setzt seine Ankündigung, den Staff zukünftig verkleinern zu wollen, weiter in die Tat um. Weiterhin als Co-Trainer fungiert Oliver Neuville, der beim Trainingsauftakt – im Gegensatz zu Geideck – mit auf dem Platz stand.