Mönchengladbach: Gladbach-Fans heiß auf Europacup-Tour

Mönchengladbach : Gladbach-Fans heiß auf Europacup-Tour

Eine Reise des Fanprojekts nach Villarreal ist bereits ausgebucht, zum Spiel in Zürich könnte es mehr Karten geben.

Gestern am frühen Nachmittag wurde auf der Internetseite des Gladbacher Fanprojekts aus dem grünen Schriftzug "Anmeldeformular" ein rotes "Ausgebucht". Auf der Fanreise, die das Fanprojekt mit einem Reisebüro zum Auswärtsspiel in der Europa League beim FC Villarreal organisiert hat, ist kein Platz mehr frei. Gerade sieben Tage ist es her, dass Gladbach seine drei Gruppengegner im internationalen Wettbewerb zugelost bekam. Doch Borussias Fans sind längst in die Reiseplanung eingestiegen oder haben bereits Flüge und Fahrten nach Villarreal, Zürich und Limassol gebucht.

So wird der Charterflug des Fanprojekts am 27. November nach Valencia mit anschließender Fahrt ins 60 Kilometer entfernte Villarreal wohl nur eines von vielen Angeboten sein, die reißenden Absatz finden. Denn die Gladbacher sind heiß auf die kommenden internationalen Auftritte ihres Vereins. Die Europapokalsaison 2012/13 mit denkwürdigen Reisen nach Kiew, Marseille oder Rom haben Appetit auf mehr gemacht.

Es gibt auch bereits Fanschals für die Spiele gegen Villarreal, den FC Zürich und Apollon Limassol zu kaufen. Bestens ausgestattet wollen die Gladbacher nun zu Tausenden ihr Team in der Fremde unterstützen. Und da schreckt es sie nicht zurück, dass Borussias Gegner in kleinen Stadien spielen und dem Gastverein nur fünf Prozent des Kartenkontingents zustehen.

Im Forum des Fanprojekts wird schon zur friedlichen "Zürich-Invasion" aufgerufen. Der geringe Zuschauerzuspruch beim FC Zürich, die damit einhergehende Aussicht auf zusätzliche Karten, die relativ kurze Anreise und der günstige Spieltermin am 2. Oktober direkt vor einem langen Wochenende mit Feiertag lassen auf eine eindrucksvolle Gladbacher Kurve im Züricher Letzigrund hoffen.

Der FC Zürich hat derweil schon in Aussicht gestellt, dass das Gästekontingent auf 3000 Karten erhöht werden könnte. Borussia gab gestern auf ihrer Homepage bekannt, dass sie sich aufgrund der enormen Nachfrage aber noch um eine weitere Aufstockung bemühen wird. Einen öffentlichen Ticketverkauf werde es allerdings nicht geben, sollte es bei etwa 3000 Tickets bleiben. Egal, wie viele Gladbacher letztlich in Zürich dabei sind, alleine etwa 1300 von ihnen werden mit den beiden Sonderzügen anreisen, die Fans aus der aktiven Szene organisiert haben. Die Züge werden am 2. Oktober um 7 Uhr morgens starten und am Folgetag gegen 8 Uhr wieder in Gladbach eintreffen.

Ob es die Zug- oder Busfahrt in die Schweiz ist, eine Wiederholung der Zypern-Tour von 2012, als Gladbach gegen AEL Limassol spielte, oder der Flug von Amsterdam, Brüssel oder Eindhoven nach Spanien: Die Reiseplanungen der Fans sind auf jeden Fall in vollem Gange.

(togr)
Mehr von RP ONLINE