Borussia Mönchengladbach: Gladbach erkämpft mit Nordtveit einen Punkt

Borussia Mönchengladbach : Gladbach erkämpft mit Nordtveit einen Punkt

Borussia kassierte am Freitagabend beim 2:2 in Augsburg spät den Ausgleich. Gladbachs Norweger Havard Nordtveit bereitete das 1:1 durch Max Kruse vor.

Die 101 bedeutet Havard Nordtveit mehr als die 100. Denn sein Jubiläumspflichtspiel als Borusse machte der Norweger als Teilzeitarbeiter. Gegen Eintracht Braunschweig kam er erst in der Schlussphase ins Spiel und half, den 4:1-Sieg fix zu machen. Ein Spiel später aber, eben in seinem 101. für Gladbach, gehörte Nordtveit zur Startelf – erstmals in dieser Saison. Mit Christoph Kramer bildete er die Doppelsechs im zentralen Mittelfeld. Lange sah es so aus, als ob mit Nordtveit gleich auch der erste Auswärtssieg der Saison gelingen sollte. Doch der späte 2:2-Ausgleich der Augsburger durch Arkadiusz Milik machte die Hoffnungen auf einen Dreier zunichte.

Nordtveit bereitete aber zumindest einen Treffer vor. Da er zudem weitgehend ordentlich mit Kramer zusammenarbeitete und sich immer wieder ins Spiel nach vorn einbrachte, war es ein gelungenes Startelf-Comeback für ihn.

Nordtveit hatte sich viel vorgenommen für den gestrigen Abend. Er wollte Trainer Lucien Favre aktiv zeigen, dass er kaum verzichtbar ist für das Borussen-Team. So wie in den vergangenen beiden Spielzeiten, als er fast immer auf dem Platz stand. Favre hatte den 23-Jährigen durchaus mit einigen Vorschusslorbeeren bedacht, hatte gesagt, der Wikinger sei keineswegs nur ein lauffreudiger Kämpfer, sondern auch einer, der die Wege von "Box to Box" machen könne, also das eigene Spiel mit nach vorn tragen. Und weil es für einen Fußballer wichtig ist, erst mal gut ins Spiel zu kommen, war Nordtveits Balleroberung nach wenigen Sekunden ein anspornender Einstieg in den Abend.

"Kommunikation ist wichtig"

Vorher hatten Nordtveit und Kramer noch kurz geplaudert, um sich abzustimmen für das Spiel. "Kommunikation ist wichtig", hatte Nordtveit vorab gesagt. Kurz darauf aber unterlief ihm ein Fehlpass, Martin Stranzl handelte sich bei der anschließenden Rettungsaktion früh Gelb ein. Beim 0:1 in der 27. Minute war die gesamte Defensive unsortiert, André Hahn durfte erstens fröhlich in den Strafraum rennen und dann völlig frei das Tor erzielen.

Doch Nordtveit wollte sich ganz offenbar sein Startelf-Comeback nicht vermiesen lassen. Fünf Minuten danach spielte er den Ball zu Kruse in den Augsburger Strafraum und hat seither einen Assist in seiner Statistik, denn der Stürmer legte sich den Ball zurecht und schoss ihn trocken zum 1:1 ins Tor. Nordtveit hatte an der Aktion offenbar Spaß, fortan suchte er gezielter den Weg nach vorn, Kramer übernahm mehr und mehr den defensiveren Part. Und Gladbach ging durch Joker Hrgota in Führung, am Ende reichte es aber nur zu einem Punkt.

"Natürlich bin ich froh, dass ich getroffen habe. Aber wir haben zwei Punkte verloren", sagte Hrgota. Nordtveit hatte zumindest ein persönliches Erfolgserlebnis, er hat sich mit seiner gestrigen Leistung positioniert. "Am Anfang hat Havard einen Fehler gemacht, doch danach auch dazu beigetragen, dass wir hier etwas mitgenommen haben", sagte Sportdirektor Max Eberl. Am Samstag gegen Dortmund kommt allerdings Granit Xhaka zurück. Und der hat seinen Job bis zu seiner Sperre nicht schlecht gemacht. Eine Denkaufgabe also für Favre, welche beiden der drei Sechser er mit dem Job gegen die westfälische Borussia beauftragt.

(RP)