Für die EM in Deutschland Elvedi und vier Ex-Borussen stehen im vorläufigen Kader der Schweiz

Mönchengladbach · Nico Elvedi gehört dem vorläufigen Kader der Schweizer Nationalmannschaft für die Europameisterschaft in Deutschland an. Im Vorbereitungs-Camp wird er auf vier ehemalige Teamkollegen treffen. Sein derzeitiger Mannschaftskamerad ist dagegen nicht dabei.

Borussia Mönchengladbach: Alle EM-Spieler der Geschichte
30 Bilder

Alle EM-Teilnehmer von Borussia Mönchengladbach

30 Bilder
Foto: dpa/Jean-Christophe Bott

Ohne Jonas Omlin, dafür aber mit Nico Elvedi wird die Schweizer Nationalmannschaft in die konkrete Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Deutschland starten. Borussias Verteidiger wurde von Cheftrainer Murat Yakin in den vorläufigen Kader für das Vorbereitungs-Camp berufen, der endgültige Kader der „Nati“ wird erst am 7. Juni bekanntgegeben. 38 Profis sind zunächst einmal nominiert worden, nur 26 können an der EM teilnehmen.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass Elvedi auch die letzte Hürde nehmen wird. Der Abwehrspieler hat zwar eine äußerst durchwachsene Saison in Gladbach gespielt, zählt aber zu den Stammkräften in der Schweizer Innenverteidigung. Dagegen ist sein Landsmann Omlin nicht dabei. Der Keeper hatte große Teile der Saison aufgrund einer Schulter-Operation verpasst und auch zuletzt nochmals wegen Oberschenkelproblemen einige Wochen gefehlt. Laut Nati-Trainer Yakin habe Omlin von sich aus verzichtet. „Es ist sein Entscheid und den respektiere ich“, sagte Yakin.

Borussia Mönchengladbach: Startelf beim VfB Stuttgart
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf in Stuttgart aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Vier ehemalige Borussen im vorläufigen „Nati“-Kader

So führt Ex-Borusse Yann Sommer das fünfköpfige Torhüterteam für das Vorbereitungs-Camp an. Sommer ist einer von vier ehemaligen Gladbachern, die von Yakin nominiert wurden, hinzukommen Leverkusens Granit Xhaka sowie Breel Embolo und Denis Zakaria von der AS Monaco. Die beiden Spieler des französischen Topklubs gehören allerdings zu den Wackelkandidaten, wenn es um den endgültigen Kader geht.

Denn Embolo zog sich am vergangenen Wochenende im Spiel gegen Montpellier einen Muskelfaserriss zu, womit er die komplette Vorbereitung verpassen könnte. Dabei hatten gerade auf Embolo die Hoffnungen der Nati im Angriff geruht, der ehemalige Gladbacher sollte in der Gruppe mit Gastgeber Deutschland, Ungarn und Schottland für die nötigen Tore sorgen.

Fraglich ist auch, ob sich Zakaria rechtzeitig fit melden wird, um für den endgültigen Kader zur Verfügung zu stehen. Der Mittelfeldspieler hatte sich Anfang Mai eine Oberschenkelverletzung zugezogen.

In Djibril Sow wird ein ehemaliger Gladbacher ganz sicher das Turnier verpassen, der Mittelfeldspieler hat sich einen Mittelfußbruch zugezogen. In Elvedi sollte aber ein aktueller Borusse bei der EM in der Wahlheimat dabei sein, kommenden Dienstag könnten Max Wöber und Stefan Lainer folgen, wenn der vorläufige EM-Kader Österreichs bekanntgegeben wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort