Stimmen zum Leipzig-Spiel Warum das 0:3 für Gladbach „extrem frustrierend“ war

Mönchengladbach · Nach Borussia Mönchengladbachs 0:3 bei RB Leipzig äußerten sich Manager Roland Virkus, Nationalspieler Jonas Hofmann und Routinier Christoph Kramer zur siebten Auswärtsniederlage der Saison. Im Fokus stand vor allem eine Szene aus der zweiten Halbzeit, die der Partie eine andere Richtung hätte geben können.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen Leipzig
30 Bilder

Leipzig - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

30 Bilder
Foto: dpa/Jan Woitas

Nach dem 0:4 der Borussen im Auswärtsspiel bei Mainz 05 vor zwei Wochen hatte Roland Virkus kein Blatt vor den Mund genommen. „Das geht mir gegen den Strich“, gab der Manager zu Protokoll und meinte damit „solche dummen Fehler“, wie er sie gesehen hatte. Nun gab es ein 0:3 bei RB Leipzig. Und wieder waren es Aussetzer und Fehler der Borussen, die diese Niederlage auf den Weg brachten.

Erst verschoss Alassane Plea einen Elfmeter, später traf er seinen Gegenspieler Amadou Haidara bei einer Abwehrgrätsche im eigenen Strafraum und verursachte damit den Elfmeter zum 0:2, zuvor hatte Manu Koné vor dem 0:1 entscheidend den Ball verloren, und schließlich verteidigte Luca Netz vor dem 0:3 zu luftig gegen Josko Gvardiol. Trotzdem fand Virkus gnädigere Worte für die Gladbacher Verlierer.

„Fußball ist ein Ergebnissport, ein 0:3 ist dann eben ein 0:3. Das Spiel kann aber einen deutlich anderen Verlauf nehmen, wenn wir den Elfmeter reinmachen. Bis zu dem Zeitpunkt haben wir gut verteidigt und immer wieder Nadelstiche gesetzt. Die Jungs haben es sehr gut gemacht. Aber dann musst du dich eben belohnen. Das haben wir nicht getan“, sagte der Manager.

Den Borussen fehlte mal wieder hinten und vorn die Konsequenz in den entscheidenden Szenen. 1,59 expected Goals zeigen, dass vorne viel liegengelassen wurde, die 2,32 zu erwartenden Tore der Leipziger belegen, dass dem Gegner viel erlaubt wurde, was dieser dann auch konsequent nutzte. Tobias Sippel verhinderte am Ende mit einer starken Parade noch das vierte Gegentor.

Borussia Mönchengladbach: Bilanz nach Siegen gegen Bayern München
13 Bilder

Borussias Fünf-Spiele-Bilanz nach Siegen gegen Bayern

13 Bilder
Foto: dpa/Jan-Philipp Strobel

Den großen Knacks gab es aber nach dem 0:1 durch Timo Werner. „Wir wollten über unsere guten Ballgewinne, die wir teilweise hatten, schnell umschalten. So haben wir uns auch gute Chancen herausgespielt, es aber leider verpasst, die Tore zu machen und in Führung zu gehen. Im direkten Gegenzug nach dem vergebenen Elfmeter das 0:1 zu kassieren, war dann sehr bitter“, sagte Nationalspieler Jonas Hofmann.

„Es war auf jeden Fall ein Punkt, wenn nicht sogar drei Punkte für uns drin. Dass wir aber letztlich mit 0:3 nach Hause fahren, obwohl wir eine gute Leistung gezeigt haben, danach fragt im Fußball in zwei Wochen auch niemand mehr. Es ist extrem frustrierend, weil wir ein ordentliches Spiel gemacht haben, aber letztlich ohne Punkte dastehen. Dann stehst du eben auch in der Tabelle dort, wo du stehst“, sagte Christoph Kramer – im tristen Mittelfeld nämlich mit 30 Punkten.

Alassane Plea trifft Amadou Haidara – Elfmeter.

Alassane Plea trifft Amadou Haidara – Elfmeter.

Foto: dpa/Jan Woitas

Der Rückstand auf den letzten theoretischen Europa-Rang, Platz sieben, beträgt nach drei sieglosen Spielen hintereinander, die nur einen Punkt, aber 0:7 Tore brachten, nun sechs Punkte. „Am Freitag geht es für uns zuhause gegen Bremen weiter, da wollen wir wieder versuchen, drei Punkte einzufahren“, sagte Hofmann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort