1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Christoph Kramer feiert Jubiläum - Patrick Herrmann rückt vor

54, 200, 322 : Besondere Borussia-Marken und bevorstehende Jubiläen

Mit seiner späten Einwechslung gegen Hoffenheim wurde Christoph Kramer am Samstag noch zu einem Jubilar. Auch andere Borussen erreichten im Verlauf der Saison besondere Marken. Das eine oder andere persönliche Ziel musste auf die kommende Spielzeit verschoben werden.

Zehn Ballkontakte hatte Christoph Kramer in seinen zehn Einsatzminuten im Saisonfinale gegen 1899 Hoffenheim, zudem spielte er zehn Pässe, die allesamt auch beim Mitspieler ankamen. Die runden Zahlen passten ganz gut zu Kramers unscheinbarem Auftritt am vergangenen Samstag. Denn der Kurzeinsatz war für die Statistiker durchaus von Bedeutung: Kramer bestritt gegen Hoffenheim sein 200. Bundesligaspiel für Borussia Mönchengladbach. Der Mittelfeldspieler ist damit der 26. Profi, der für die Gladbacher diese besondere Marke erreicht hat.

Normalerweise hätte am Samstag auch Nico Elvedi dasselbe Jubiläum feiern wollen. Doch der Schweizer blieb nach seiner Roten Karte gegen RB Leipzig, die eine Zwei-Spiele-Sperre nach sich zog, bei 198 Partien stehen. Der Innenverteidiger muss somit ebenso wie Kapitän Lars Stindl (derzeit 193 Bundesligaspiele für Borussia) bis zur kommenden Saison warten, ehe er die 200 vollmachen kann.

Kramers 200. Einsatz war indes nicht das einzige nennenswerte Jubiläum eines Borussen in der abgelaufenen Spielzeit. Die Saison hatte gleich mit dem 300. Bundesligaspiel für Patrick Herrmann begonnen. Der Jubilar kam mit seinen Teamkollegen zum Saisonauftakt zu einem 1:1 gegen den Rekordmeister Bayern München. Am Ende der Spielzeit steht Herrmann bei 322 Bundesligaspielen, was in der ewigen Bestenliste der Gladbacher seit vergangenen Samstag den alleinigen sechsten Rang bedeutet, Herrmann hat nun die Torwartlegende Wolfgang „Otto“ Kleff überholt – und kann sich für die kommende Saison bereits die nächsten Ziele setzen: Aktuell steht er bei 389 Pflichtspielen für Borussia (Rang acht unter allen Gladbachern), da ist die 400 nicht mehr weit.

Immerhin bis auf den zwölften Platz vorgearbeitet hat sich Torwart Yann Sommer – sowohl bei den Pflicht- als auch ausschließlich bei den Bundesligaspielen. In Deutschlands höchster Spielklasse hat er bislang 262-mal gespielt, damit hat der Schweizer in der abgelaufenen Saison seinen ehemaligen Teamkollegen Oscar Wendt als ausländischer Spieler mit den meisten Einsätzen für Borussia überholt. Und beim 1:1 im Februar bei Arminia Bielefeld bestritt Sommer als dritter Torwart nach Kleff und Uwe Kamps sein 250. Bundesligaspiel.

Bei Borussias Rekordtorschützen hat es keine besonderen Jubiläen in den vergangenen Monaten gegeben. Herrmann hat durch seine Vertragsverlängerung nun weitere zwei Jahre Zeit, um noch auf mindestens 50 Bundesligatore zu kommen, er steht weiterhin bei 46 Treffern. Stindl hat die Marke schon überschritten und sein Torekonto am letzten Spieltag auf 54 geschraubt. Vier Tore fehlen ihm nun noch, um Wilfried Hannes einzuholen und damit in die Top Ten der Gladbacher Bundesliga-Torjäger einzuziehen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussias Saison-Zeugnis 2021/22