Borussia Mönchengladbach: Gegner-Check: Mainz setzt wieder auf alte Stärken

Borussia Mönchengladbach : Gegner-Check: Mainz setzt wieder auf alte Stärken

Unter der Woche hatte Mainz spielfrei. Im DFB-Pokal waren die Rheinhessen in der ersten Runde beim Chemnitzer FC ausgeschieden. Auch in der Bundesliga läuft es nicht wie gewünscht. In den letzten 15 Spielen gab es nur zwei Siege. Die Bilanz soll heute (18.30 Uhr) gegen Borussia verbessert werden.

TAKTIK Wie sein Vorgänger Kasper Hjulmand setzt der neue Trainer Martin Schmidt in der Regel auf das 4-2-3-1-System. Hjulmand legte Wert auf einen höheren Ballbesitz-Anteil, Schmidts Fokus liegt auf dem für den FSV typische Pressing und schnellen Umschaltspiel.

BESTE SPIELER Julian Baumgartlinger und Johannes Geis bilden eine gut abgestimmte Doppelsechs . Weiter vorne ist Ex-Borusse Yunus Malli zuletzt immer besser in Schwung gekommen.

Favre zum Offenbach-Spiel: "Mit Geduld und viel Intelligenz"

LETZTES AUFEINANDERTREFFEN Beim bislang letzten Auftritt in Mainz am 14. Dezember 2013 kam Borussia, die zuvor sechs Bundesligaspiele in Folge gewonnen hatte, über ein 0:0 nicht hinaus. Seitdem gab es in Gladbach einen 3:1-Sieg und in der laufenden Saison ein 1:1.

STÄRKEN Mainz kann mit seinem laufintensiven und aggressiven Pressing ein unangenehmer Gegner zu sein. Besonders gefährlich wird das Team, wenn es bei Balleroberung blitzschnell umschaltet.

SCHWÄCHEN Die Rückbesinnung auf alte Stärken hat den FSV zuletzt allerdings auch anfälliger für Konter gemacht. Stoßstürmer Shinji Okazaki traf zuletzt am 14. Spieltag.

TRAINER Martin Schmidt steht mit seiner emotionalen Art in der Tradition der Ex- FSV-Trainer Jürgen Klopp und Thomas Tuchel. Vor seinem Amtsantritt trainierte der Schweizer (47) die Mainzer U 23.

THOMAS GRULKE

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mainz-Trainer Schmidt feiert Derby-Sieg beim Bundesliga-Debüt

(togr)
Mehr von RP ONLINE