1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gegen Manchester City war er schon Torschütze: Julian Korb hält sich bei Borussia Mönchengladbach fit

Gegen Manchester hat er schon getroffen : Ex-Gladbacher Korb hält sich bei Borussia fit

Seit dem vergangenen Sommer ist Julian Korb auf der Suche nach einem neuen Verein. Aktuell hält er sich im Training bei Borussia Mönchengladbach fit. Gegen Manchester City hat er in der Champions League schon selbst getroffen.

Mehrere Klubs hatten ein Interesse daran, Julian Korb in der zurückliegenden Transferperiode zu verpflichten, immer wieder gab es Vereine, die sich nach ihm erkundigt haben. Auch über einen Wechsel zum FC Schalke 04 wurde spekuliert, doch ergeben hat sich letztendlich nichts. Unter anderem auch deshalb, weil für Korb nicht das passende Angebot dabei gewesen ist, keine Aufgabe, die ihn so gereizt hätte, einen neuen Weg einzuschlagen.

Der Ex-Borusse, der von 2007 bis 2017 das Trikot der Gladbacher trug, ist seit dem vergangenen Sommer, nachdem sein Vertrag bei Zweitligist Hannover 96 ausgelaufen war, vereinslos. Im kommenden Monat feiert Korb seinen 29. Geburtstag, seine Karriere möchte der gebürtige Essener aber noch nicht beenden. Deshalb trainiert er seit einigen Wochen bei Borussias U23 mit.

„Das Training mit einer richtigen Mannschaft ist einfach was anderes, als einfach nur laufen zu gehen. Ich bin sehr dankbar, dass ich das machen kann, da kommt man noch mal anders in Tritt“, sagt Korb im Gespräch mit unserer Redaktion. Im kurzfristig vereinbarten Testspiel gegen den Bonner SC (0:0) durfte er am vergangenen Freitag sogar eine Halbzeit lang mitspielen.

Korb hofft darauf, dass seine Vereinslosigkeit nach der Saison endet, muss sich aber noch gedulden. Anders als nach dem Ende der Transferperiode im Sommer kann er jetzt nicht einfach bei einem Klub unterschreiben. Das ist mit einigen Ausnahmen, wo das Transferfenster aktuell noch geöffnet ist, wie Russland oder Bulgarien, erst in ein paar Monaten wieder möglich. „Deshalb tut es mir gut, dass ich mich in Gladbach fit halten kann“, sagt Korb.

101-mal stand er für die Profis der Borussia in einem Pflichtspiel auf dem Platz. Vor allem 2015 war er unter Trainer André Schubert eine wichtige Stütze. In der Gruppenphase erzielte er im Etihad Stadium bei Manchester City den 1:1-Ausgleich mit einem Flachschuss in die lange Ecke - dank Schuberts Dreierkette konnte er sich immer wieder in die Offensive einschalten.

Bereits zu Hause hatte er die zwischenzeitliche 1:0-Führung gegen City durch Lars Stindl vorbereitet, Borussias erstes Champions-League-Tor überhaupt. Beide Partien gingen am Ende verloren. Die Borussen konnten in den bisherigen vier Aufeinandertreffen nicht gegen die Citizens, deren Kaderwert momentan auf 1,06 Millarden Euro geschätzt wird, gewinnen. 2016 sprang im Borussia-Park immerhin ein 1:1 raus, Korb fehlte damals rotgesperrt.

Am Mittwochabend (21 Uhr) steigt das insgesamt siebte Duell der Gladbacher mit der Mannschaft von Pep Guardiola, an deren bestechende Form in Europa aktuell kein Team herankommt. „Ich hoffe natürlich, dass Gladbach weiterkommt, das ist ganz klar. City ist eine starke Mannschaft, die sehr gut drauf ist. Wenn Borussia einen richtig guten Tag erwischt, ist was möglich. Das haben sie gegen Real Madrid und Inter Mailand gezeigt“, sagt Korb, der seinem Ex-Klub vor dem Fernseher die Daumen drücken wird.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Leverkusen aussehen