Borussia Mönchengladbach Mainz 05 trifft das Tor nicht mehr

Mönchengladbach · Jetzt ist es also genauso gelaufen wie in der Hinrunde: Mainz 05 hat das Auftaktspiel der Halbserie gegen den Aufsteiger Ingolstadt 0:1 verloren. Indes hätte nun wohl niemand beim FSV etwas dagegen, wenn sich die Geschichte der Hinrunde auch am zweiten Spieltag wiederholen würde.

Der FSV Mainz 05 ist derzeit in der Tor-Krise.

Der FSV Mainz 05 ist derzeit in der Tor-Krise.

Foto: dpa, awe

Dann nämlich dürfte Mainz heute Abend im Heimspiel gegen die Gladbacher Borussia einen 2:1-Sieg feiern.

TAKTIK Trainer Martin Schmidt setzt in der Regel auf das bewährte 4-2-3-1-System, nur in Ausnahmefällen stellt er auf eine etwas defensivere Variante mit einer Viererreihe im Mittelfeld um.

BESTE SPIELER Sein möglicher Wechsel zu Borussia Dortmund war in den vergangenen Tagen das Thema beim FSV: Yunus Malli, das Gladbacher Talent aus dem Fohlenstall, ist der Regisseur der 05er. Neben dem torgefährlichen Spielgestalter hat in der Hinrunde vor allem der neue Torjäger Yoshinori Muto überzeugt. Und Loris Karius zählt mittlerweile zu den beständigsten Torhütern der Bundesliga.

LETZTES AUFEINANDERTREFFEN Das Hinspiel im Borussia-Park gewann der Gast aus Mainz 2:1. Im bislang letzten Spiel beim FSV trennten sich beide Teams 2:2, nachdem Raffael Borussia zunächst 2:0 in Führung geschossen hatte.

FC Ingolstadt - FSV Mainz 05: die Bilder des Spiels
4 Bilder

Ingolstadt - Mainz

4 Bilder

STÄRKEN Dank seiner schnellen Offensivspieler ist Mainz bei Kontern sehr gefährlich. Zudem kann die Mannschaft gerade zu Hause mit den Zuschauern im Rücken jedem Gegner das Leben schwer machen.

SCHWÄCHEN Aktuell hat der FSV jedoch Probleme mit der Torproduktion. Seit 285 Minuten ist Mainz kein Tor mehr in der Bundesliga gelungen. Und elf Treffer in neun Heimspielen sind auch kein Ruhmesblatt. In Ingolstadt tat sich das Team schwer, überhaupt gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund: Einzelkritik
16 Bilder

Gladbach - Dortmund: Einzelkritik

16 Bilder
Foto: dpa, gki

TRAINER Wie schnell die Zeit vergeht: In knapp drei Wochen ist Martin Schmidt (48) auch schon ein Jahr Cheftrainer der Mainzer Profis. Zuvor hatte der Schweizer die U 23 des Klubs in der Regionalliga betreut.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort