Borussia - mit Video: Frontzeck kritisiert Derby-Termin und deutet Wechsel an

Borussia - mit Video: Frontzeck kritisiert Derby-Termin und deutet Wechsel an

Michael Frontzeck zeigt sich verärgert über die Ansetzung des Derbys gegen Köln. Das brisante Spiel findet am Freitagabend in der Domstadt statt. Dabei wird es wohl personelle Änderungen im Team geben.

"Ich habe es von Beginn an nicht verstanden. Warum kann man das Spiel nicht auf einen Sonntag-Nachmittag setzen", fragte der Borussen-Trainer. "Ich halte es für mehr als ungünstig, dieses Spiel abends um halb neun stattfinden zu lassen. Das ist schon seltsam."

Es wird befürchtet, dass sich rivalisierende Fangruppen im Schutze der Dunkelheit Auseinandersetzungen liefern könnten. Aus diesem Grund hat die Kölner Polizei ein Betretungsverbot gegen 60 Gladbacher und rund 200 Kölner Fans verhängt. Ein generelles Alkoholverbot wie beim Hinspiel wird es zwar nicht geben - in den Zügen nach Köln wird der Alkoholverzicht allerdings kontrolliert.

Änderungen wird es wohl in der Anfangsformation der Fohlen geben. Nach den zwei deutlichen Niederlagen gegen Dortmund und Wolfsburg deutete Frontzeck an, dass der ein oder andere Spieler eine Pause bekommen dürfte.

Das könnte die Chance für Spieler aus der zweiten Reihe sein. Besonders die Stürmer drängen auf einen Einsatz. Wieder fit ist Thorben Marx, der die Trainingsbelastungen der Woche gut überstanden hat und ins Team drängt. Dem Kader wird der Mittelfeldakteur wieder angehören, ob er auch in der Startelf stehen kann, ließ Frontzeck offen. Noch kein Thema ist wohl ein Einsatz von Karim Matmour. Der Algerier kann bislang nur leichtes Lauftraining absolvieren.

Mehr von RP ONLINE