1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach
  4. Fohlenfutter

Borussia Mönchengladbach: Valentino Lazaro - neuer Klub, neuer Look, neues Glück

Gladbachs Lazaro : Neuer Klub, neuer Look, neues Glück

Valentino Lazaro ist jetzt Borusse. Im Trainingslager in Harsewinkel sprach der Österreicher über seinen Wechsel von Inter Mailand an den Niederrhein. Dieser ist von Umwegen gespickt.

Erstmal musste sich Valentino Lazaro, von den Kollegen kurz „Tino“ genannt, die Zeit vertreiben. Trainieren durfte er nicht, weil der für ein Jahr gültige Leihvertrag erst am Donnerstag unterschrieben war von allen Beteiligten. Da er aber seit Dienstagabend in der Klosterpforte, wo Borussia während des Trainingslagers residiert, weilt, „musste ich mich ja noch verstecken“. Er ging laufen oder setzte sich auf Fahrrad während die neuen Kollegen auf dem Rasen übten.

Warterei ist eigentlich gar nicht sein Ding, zumindest nicht als Fußballer. Er will immer nach vorn und das möglichst steil, typisch für einen, der aus dem RB-Universum stammt. „Die Art, Fußball zu spielen, schätze ich sehr und speziell die vergangene Saison hat mich sehr beeindruckt“, sagte der gebürtige Grazer. Seine Beziehung zu Borussia ist gespickt von Umwegen. „Im vorherigen Sommer gab es schon ein leichtes Interesse seitens Borussias. Damals habe ich mich dazu entschieden, den Schritt nach Mailand zu wagen. Als sich dann jetzt erneut die Möglichkeit aufgetan hat, nach Gladbach zu wechseln, fiel mir die Entscheidung aber nicht schwer“, sagte Lazaro.

Am Donnerstagmorgen war es aber soweit. Borussia meldete Vollzug und Lazaro durfte sich zeigen. Bei der regenerativen Einheit, die Trainer Marco Rose für den Tag angesetzt hatte, war der 24 Jahre alte Österreicher dabei. Borussia postete derweil ein Foto, das ihn mit Manager Max Eberl im Borussia-Park zeigte. Lazaro erhält das Trikot mit der Nummer 19. Die hatte bisher der US-Amerikaner Fabian Johnson. Wie der Ex-Borusse ist Lazaro extrem variabel einsetzbar. „In jungen Jahren war meine Vielseitigkeit auf jeden Fall ein Vorteil. Dadurch habe ich mehr Einsatzzeiten bekommen. Seitdem habe ich in meiner Karriere schon auf vielen verschiedenen Positionen gespielt. Ich selbst sehe meine Stärken eher auf den Außenbahnen im offensiven Bereich. Wenn einmal Not am Mann ist, kann ich aber beispielsweise auch als Rechtsverteidiger agieren“ sagte Lazaro.

 An seinem ersten offiziellen Nachmittag als Borusse hatte Lazaro frei, da hatte er wieder Zeit zum socialisen, sprich: Er konnte sich an das neue Team gewöhnen. Stefan Lainer und Hannes Wolf kennt er ebenso schon wie Co-Trainer Réne Maric und Athletiktrainer Patrick Eibenberger. „Das macht es einfacher, anzukommen“, sagte der Neuling. Der eine oder andere Kollege hat ihn indes vielleicht gar nicht in so guter Erinnerung. Denn für Hertha BSC schoss er 2018 beim 4:2 gegen Borussia ein Tor, von dem er sagt: „Es war eines meiner schönsten.“ Künftig will er solche Dinger für Gladbach machen.

  • Eins, zwei und noch mehr: Die
    Neuzugang kann mehrere Positionen spielen : Borussia-Trainer Rose erklärt seinen Plan mit Lazaro
  • Italienischer Meister: Inter Mailand holt den
    Juve-Serie beendet : Atalanta Bergamo macht Inter Mailand zum italienischen Meister
  • Sicher vom Punkt: Lars Stindl ist
    Zehn Strafstöße in der Liga verwandelt : Deshalb ist Borussia auf doppeltem Elfmeter-Rekordkurs

Es kann eigentlich nur besser werden als in der vergangenen Saison. Denn sowohl in Mailand als auch in Newcastle lief es nicht gut für ihn. In Italien bremste ihn eine Muskelverletzung aus, in England die Corona-Pandemie. „Dadurch hat sich viel verändert, denn der Verein hat sich danach dazu, entschieden, mich nicht mehr spielen zu lassen. Es war sehr bitter für mich, aus diesen Gründen nicht mehr zum Einsatz zu kommen“, sagte Lazaro, dessen Leihgebühr geschätzt zwischen 2,5 und drei Millionen Euro betragen wird. Will Borussia ihn kaufen, dürften rund 18 bis 19 Millionen Euro fällig werden. Inter hatte 2019 22 Millionen an Hertha überwiesen.

„Mein Ziel für die Bundesliga ist, mit Borussia die zurückliegende Spielzeit zu bestätigen und zu zeigen, dass die Mannschaft oben dazugehört. In der Champions League zu spielen, ist etwas Besonders. Mit Inter habe ich bereits diese Erfahrung machen dürfen, und freue mich da jetzt auch schon wieder sehr drauf. Wenn wir unsere Qualitäten auf den Platz bekommen, ist auch dort etwas für uns möglich“, sagte Lazaro. Er hat sich eigens für den Wechsel die Haare neu gestylt. Neuer Klub, neuer Look, neues Glück. „Ich freue mich auf die Aufgabe“, sagte er.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Valentino Lazaro