1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Favre: "Topleistung" für Punkte in Mainz

Borussia Mönchengladbach : Favre: "Topleistung" für Punkte in Mainz

Borussias Trainer Lucien Favre hat viel Respekt vor dem FSV Mainz 05, bei dem sein Team am Samstag (18.30 Uhr, im Live-Ticker) antritt. "Mainz hat einen sehr guten Kader, in der vergangenen Saison waren die Mainzer Siebter, das sagt alles", sagte Favre am Donnerstag.

Er hat sich das letzte Spiel des Gegners bei 1899 Hoffenheim genau angesehen und festgestellt, dass für die Mannschaft seines Landsmanns Martin Schmidt trotz der 0:2-Niederlage eigentlich mehr drin war. "Mainz hätte führen müssen, sie hatten sehr gute Torchancen", sagte Favre.

Schmidts Ansatz ist ein aggressives Offensiv-Pressing, das hat Favre beim Studium des Gegners festgestellt. Das ist alte Mainzer Schule. Schmidt selbst kennt er nicht, gestand der Gladbacher Trainer. "Ich freue mich, ihn zu treffen. Es ist der nächste Schmidt", sagte Favre mit dem Blick zurück auf das Pokalspiel in Offenbach am Mittwoch (2:0). "Der Offenbacher Trainer schreibt sich aber anders", weiß Favre, "Schmitt" nämlich. Sein Team müsse eine "Topleistung" bringen, um in Mainz die Vorgabe zu erfüllen: "Wir wollen unbedingt punkten", gab Favre bekannt.

Borussia will sich keine Blöße geben im Kampf um den Champions-League-Platz, auf dem sie derzeit steht. Mainz hingegen ist mit 25 Zählen gefährlich nah dran an der Abstiegszone und will sich mit einem Sieg Luft verschaffen. Die Statistik spricht aber für die Gladbacher: Von den letzten sieben Bundesligaspielen gegen die Rheinhessen ging keins verloren. Allerdings haben Favres Borussen von den letzten sieben Liga-Auswärtsspielen nur eins gewonnen. 4500 Gladbach-Fans werden in Mainz dabei sein und ihr Team unterstützen.

Fehlen wird in der spanische Verteidiger Alvaro Dominguez, der noch immer Rückenprobleme hat. In Offenbach spielte statt seiner Roel Brouwers, in Mainz dürfte aber eher Tony Jantschke den Platz im Abwehrzentrum neben Martin Stranzl einnehmen. Dann würde Julian Korb, der im Pokalspiel nicht eingesetzt wurde, wieder hinten rechts verteidigen.

Dass Favre rotieren wird, steht fest, auch in der Offensive wird es im Vergleich zum Offenbach-Spiel Änderungen geben. Es könnte neue Außenspieler geben (Traoré, Johnson?), zudem dürfte Raffael, der in Offenbach durch Thorgan Hazard ersetzt wurde, wieder ein Kandidat für die Startelf sein.