1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Favre: "Bereiten uns vor, um zu gewinnen"

Borussia Mönchengladbach : Favre: "Bereiten uns vor, um zu gewinnen"

Die Nachricht ist knapp, aber vielsagend: "Alle Mann an Bord", teilte Borussia Mönchengladbach auf der Pressekonferenz zum Topspiel am Sonntag gegen den FC Bayern München mit. Somit ist auch Weltmeister Christoph Kramer wieder dabei.

Der 23-Jährige hatte zuletzt wegen einer Magen-Darm-Grippe gefehlt. "Er steht wieder zur Verfügung", sagte Trainer Lucien Favre am Freitag. Kramer dürfte dann auch ein Kandidat für die Startelf gegen den Tabellenführer sein.

Favre gab bekannt, dass es im Vergleich zum Europa-League-Spiel gegen Apollon Limassol (5:0) Veränderungen geben wird, doch wollte der Schweizer wie gewohnt nicht ins Detail gehen. Kramer jedoch ist laufstark und ballsicher - und das sind Vorzüge, die gerade für das Bayern-Spiel wichtig sind.

Wahrscheinlich wird auch Alvaro Dominguez wieder hinten links spielen und Oscar Wendt, der am Freitag 29 wurde, ablösen. Auf den Flügeln dürften trotz der bärenstarken Darbietung von Ibrahima Traoré, der zwei Tore gegen Limassol erzielte und eines vorbereitete, die defensiv stärkeren André Hahn und Fabian Johnson Kandidaten für die erste Elf sein — oder Bayern-Experte Patrick Herrmann, der bereits drei Treffer gegen den Rekordmeister erzielte. Vorn dürfte Favre auf sein Vorzeige-Sturmduo Raffael/Max Kruse setzen. Raffael saß gegen Limassol zunächst auf der Bank, statt seiner spielte Branimir Hrgota, der auch ein Tor erzielte, nach der Pause löste der Brasilianer Max Kruse ab.

Es ist das 100. Pflichtspiel zwischen Gladbach und den Bayern. Favre verzichtete auf genauere Beschreibungen der Qualitäten des Gegners. "Bayern ist der beste Klub Europas, das sagt alles", befand er. Gleichwohl "bereiten wir uns auf das Spiel vor, um zu gewinnen", versicherte Favre.

14 Pflichtspiele hat seine Mannschaft absolviert, noch keines ging verloren. Dabei soll es bleiben. "Natürlich sind wir gegen München Außenseiter. Trotzdem wollen wir so gut wie möglich spielen. Ich freue mich auf das Spiel", sagte Raffael. "Ich denke, wenn wir den größeren Willen auf den Platz bringen, dieses Spiel zu gewinnen, und mit unseren Fans im Rücken haben wir eine Chance auf den Sieg", sagte er.

Die Partie ist seit Monaten ausverkauft, und alle werden am Sonntag ab 17.30 Uhr auf den Borussia-Park schauen. Die Bundesliga hofft darauf, dass die Gladbacher in der Lage sind, die Bayern zu schlagen und so die Liga wieder spannend zu machen.

"Wir werden mit aller Macht versuchen, ein großes Spiel zu machen", verspricht Sportdirektor Max Eberl. "Wir müssen top verteidigen und vorn unser Spiel machen", gab Trainer Favre Hinweise darauf, wie den Bayern beizukommen ist. Allerdings habe sein Team nach dem Europapokal-Einsatz zwei Tage weniger Pause als der Gegner, der schon am Dienstag bei AS Rom 7:1 gewann. Favre indes nörgelt deswegen nicht. "Wir haben einen guten Kader, wir kommen damit klar", sagte Favre. Da es keine Verletzten gibt, hat er einige Optionen. "Bisher haben wir die richtigen Entscheidungen getroffen", befand Max Eberl angesichts der Rotations-Taktik des Trainers.

Dass die Borussen von vielen Experten als "Bayern-Jäger" definiert werden, schmeichelt, doch führt es nicht zu Fehleinschätzungen. "Wir wollen stabil bleiben, eine gute Saison spielen, unsere Qualitäten weiter entwickeln, aber wir wollen uns nicht mit den Bayern vergleichen", sagte Eberl.

Am Sonntag werden sich die Borussen aber mit der deutschen Übermannschaft messen, und sie gehen durchaus selbstbewusst an die Sache heran. "Sie sind schlagbar, na klar. Aber nur, wenn man als Mannschaft auftritt. Und wenn wir so auftreten wie in den vergangenen Wochen, dann können wir sicherlich etwas holen", sagte Mittelfeldspieler Granit Xhaka.