Borussia Mönchengladbach: Es bleibt noch einiges zu tun

Borussia Mönchengladbach : Es bleibt noch einiges zu tun

Eine gelungene Aktion der Nordkurve vor dem Anpfiff: "Die größte Choreographie von Fans für Fans, die es je im Borussia-Park gegeben hat." Später schlimme Ausraster, als Wut über die (nicht immer falschen) Entscheidungen der Schiedsrichter sich im Werfen vieler Gegenstände aufs Spielfeld entlud.

Der Schock eines frühen 0:1 und Enttäuschung über eine zunächst schwache Borussia. Und am Ende leicht verhaltener Jubel über einen verdienten, aber ob Nürnbergs Riesenchance in der Schlussphase auch etwas glücklichen Punkt: Der Saisonauftakt im Borussia-Park bot Licht und Schatten.

Immerhin ist anzumerken, dass in der Startelf bis auf Mo Idrissou nur Leute standen, die in der vergangenen Saison bereits Stammspieler waren. Da hätte der Auftritt in der ersten Halbzeit schon homogener sein dürfen.

Das Spiel macht deutlich, dass das vorsichtig formulierte Saisonziel "Etwas besser als der zwölfte Platz der vergangenen Saison" realistisch ist. Gladbach hat noch manches zu verbessern: die Defensivarbeit, das kreative Spiel aus dem Mittelfeld, das Verwerten der Konter- und Tormöglichkeiten. Aber es gibt keinen Anlass, schwarz zu sehen.

(RP)