1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

DFB-Pokal: Uwe Kamps hielt vor 28 Jahren im Halbfinale alle Elfmeter

DFB-Pokal-Halbfinale 1991/92 : Als Uwe Kamps alle Elfmeter für Borussia hielt

Im DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Viertligist 1. FC Saarbrücken und Fortuna Düsseldorf avanciert Torwart Daniel Batz zum Pokal-Helden. Im entscheidenden Elfmeterschießen pariert er vier Versuche. Doch damit ist er nicht der Erste, wie Gladbach-Fans wissen.

Daniel Batz und Uwe Kamps haben seit Dienstagabend etwas gemeinsam. Beide Torhüter parierten im Elfmeterschießen des DFB-Pokals vier Schüsse ihrer Gegner. Doch Borussia Mönchengladbachs früherer Torwart Kamps hat seinem Saarbrücker Kollegen eines voraus: Er brauchte im Halbfinale 1992 dafür gegen Bayer Leverkusens Schützen nur vier Versuche - eine Quote von hundert Prozent. Batz bekam im Viertelfinale gegen Fortuna Düsseldorf zehn Chancen. Bei Kenan Karaman, Kevin Stöger, Matthias Zimmermann und Mathias "Zanka" Jørgensen war er erfolgreich und wurde so zum Pokal-Helden des 1. FC Saarbrücken, der als erster Viertligist ins Semifinale des Wettbewerbs einzog (8:7 n. E.).

Doch das Kunststück, das Kamps gelang, bleibt auch nach Dienstag weiter unerreicht. Mit allen gehaltenen Elfmetern sicherte er der Borussia den Einzug ins Endspiel. Der damals 27-Jährige hielt die Schüsse von Bayers Jorginho, Heiko Herrlich, Ioan Lupescu und Martin Kree. Einzig die beiden Borussen Martin Max und Holger Fach verwandelten an diesem Pokal-Abend auf dem Bökelberg vor 28 Jahren vom Punkt.

Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden. Ulf Kirsten und Thomas Kastenmaier hatten die Tore der regulären Spielzeit geschossen, Hans-Jörg Criens und Bayers Andreas Thom trafen in der Verlängerung.

Foto: imago

Als es nach dem vierten parierten Schuss für die Mannschaft und die Zuschauer kein Halten mehr gab, ging Kamps und mit ihm Reporter-Legende Rolf Töpperwien in der Jubeltraube aus Spielern und Fans auf dem Rasen unter. Töpperwien bekam den Helden der Pokal-Saga sogar vor sein Mikrofon, aber nicht vor die Kamera. Der Kameramann war im Gedränge verloren gegangen. Deshalb gibt es von dem Moment nur Audio-Material. Während er auf den Schultern über den Platz getragen wurde, sagte Kamps: „Das ist das größte Erlebnis bis jetzt in meiner Karriere und darüber freue ich mich riesig.“ Jahre später erzählte er: „Der Töppi wollte mit aller Gewalt dieses Interview. Dem haben sie dann auf dem Platz das Portemonnaie geklaut.“

Das Pokal-Finale verloren die Gladbacher dann aber. Die Mannschaft von Jürgen Gelsdorf unterlag Zweitligist Hannover 96 - im Elfmeterschießen. Kamps hielt „nur“ noch einen Elfmeter.