Borussia : Der Stille in der Abwehr

Zé Antonio ist kein Freund großer Worte. Er lässt lieber Taten sprechen, vor allem dann, wenn er seinen Unmut äußern will. Seine Unzufriedenheit über Journalisten bringt er zum Beispiel zum Ausdruck, indem er manche von ihnen meidet.

Sie seien unfair mit der Mannschaft umgegangen, so die Begründung des Rauswurfs für die Vertreter des Boulevards. Nicht die höflichste Art, wenn der Verein alle zum Gespräch eingeladen hat.

Der Portugiese beging gestern seinen 30. Geburtstag, und er tat dies mit Kuchen für die Mannschaft und einer Trainingseinheit. Zé Antonio ist Borussias Dauerbrenner. Seit er in Gladbach ist, hat er jedes Spiel bestritten. Mehr noch: Seit seiner Einwechslung im ersten Saisonspiel 2005 in München (Borussia verlor 0:2) hat er keine einzige Bundesligaminute verpasst — obwohl er mittlerweile auch den einen oder anderen "Rumpler" produziert. Außer Zé Antonio waren jedenfalls in der laufenden Spielzeit in der gesamten Liga nur zwei weitere Feldspieler immer dabei.

(RP)