„Total schade“, aber keine Überraschung Gladbachs Kramer äußert sich zum eigenen WM-Aus

Mönchengladbach · Christoph Kramer ist als Fernsehexperte ein Teil der Weltmeisterschaft in Katar, nicht jedoch als Spieler. Bei seinem ersten Einsatz für das ZDF am Sonntag hat er erklärt, warum er es bedauert, nicht an der WM teilzunehmen.

Christoph Kramer: Die besten Zitate und Sprüche des Gladbach-Profis
59 Bilder

Die besten Sprüche von Gladbachs Christoph Kramer

59 Bilder
Foto: Dirk Päffgen/Dirk Paeffgen (dirk)

Borussia Mönchengladbachs Fußballprofi Christoph Kramer hatte nach eigener Aussage kaum eine Chance auf eine Teilnahme bei der WM in Katar. „Ich glaube, dass es eher so ein Medien-Ding war. Ich bin die Welle natürlich gesurft, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt auf dieser ominösen Liste stand“, sagte der Weltmeister von 2014 am Sonntag als Experte beim ZDF: „Ich hatte keine so wirklichen Zweifel, dass ich hier im Studio stehe – was ich total schade finde, weil ich natürlich gerne spielen würde, weil ich ein Spieler bin.“

Kramer hatte das WM-Thema bereits nach dem 3:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart Anfang November selbst beendet. Der Weltmeister von 2014 hat bislang zwölf Länderspiele absolviert. Da sein bislang letzter Einsatz auf den 29. März 2016 datiert ist (4:1 gegen Italien), dürfte Kramer wohl auch in Zukunft keine Rolle mehr im DFB-Team spielen.

Nach dem 3:0-Sieg der Gladbacher gegen RB Leipzig Mitte September hatten die Diskussionen um Kramers WM-Teilnahme allerdings noch mal Fahrt aufgenommen. Borussias Trainer Daniel Farke hatte Kramer gegen Leipzig überraschend auf der Zehnerposition aufgeboten. Der taktische Kniff ging voll auf, Kramer überzeugte weiter vorne mit seiner Spielintelligenz. Ex-Borusse Lothar Matthäus hatte im Anschluss dafür plädiert, Kramer mit nach Katar zu nehmen, doch in den Wochen danach waren dessen Leistungen so schwankend wie die Ergebnisse der Borussia. Die beendete das Kalenderjahr mit 22 Punkten aus 15 Ligaspielen auf Platz acht.

Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg wurde von ZDF-Moderator Jochen Breyer gefragt, ob sie Kramer für das Turnier nominiert hätte. „Ich weiß nicht, ob ich ihn als Spieler mitgenommen hätte“, antwortete Voss-Tecklenburg - für die Stimmung aber wohl schon: „Er hätte mit Sicherheit die besten Witze erzählt.“

(dpa, hgo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort