1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Champions-League-Auslosung: Borussia Mönchengladbach in Topf 4

Borussia im vierten Topf : Alle Infos zur Champions-League-Auslosung

Bei Borussia stellt die Auslosung zur Gruppenphase der Champions League aktuell sogar das am Samstag stattfindende Derby in Köln in den Schatten. Hier gibt es alles, was Sie dazu wissen müssen.

Am Donnerstag werden ab 17 Uhr in Nyon (Schweiz) im Hauptsitz der Uefa die Gruppen der Champions League ausgelost. Borussia hat sich als Vierter der vergangenen Bundesliga-Saison qualifiziert und wird damit zum dritten Mal zu den 32 Teams gehören, die in der Königsklasse antreten dürfen. Gladbach befindet sich dabei im vierten Top. Unsere Redaktion beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wie kann ich die Auslosung live verfolgen?

Unsere Reporter tickern die Geschehnisse in Nyon live mit. Im Fernsehen ist die Auslosung ebenfalls zu sehen, der frei empfangbare Nachrichtensender „Sky Sport News“ überträgt ab 16.30 Uhr.

Wann sind die Spiel-Termine?

Die Partien finden traditionell dienstags und mittwochs statt, es gibt jeweils zwei Anstoßzeiten, um 18.55 Uhr und 21 Uhr. Die meisten Spiele finden jedoch zum späteren Zeitpunkt statt.

Die Champions-League-Gruppenphase startet am 20./21. Oktober, in den beiden folgenden Wochen sind ebenfalls Spieltage angesetzt. Nach der Länderspielpause im November wird Borussia am 24./25. November die vierte Partie haben, der fünfte Spieltag (1./2. Dezember) und das letzte Spiel (8./9. Dezember) folgen sofort. Die Gruppenphase wird also in acht Wochen durchgezogen. Der Spielplan wird anhand des Zufallsprinzips erstellt, es gibt keine vorgefertigte Setzliste.

Auf welche Teams kann Borussia nicht treffen?

In der Gruppenphase sind deutsche Gegner – Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig sind noch dabei – ausgeschlossen. Ebenso wird Gladbach nicht auf zwei Teams aus einem Land treffen. Wegen des Krieges in der Ost-Ukraine werden auch keine russischen und ukrainischen Mannschaften einer Gruppe zugeordnet.

Auf welchem Sender werden die Spiele der Champions League übertragen?

In dieser Saison teilen sich die Streamingplattform DAZN und der Pay-TV-Sender Sky die Partien auf. Sky überträgt alle Spiele in einer Konferenz, außerdem vor allem die deutschen Top-Partien als Einzelspiele. Auf DAZN sind alle Duelle als solche zu sehen.

Warum ist Borussia nur im vierten Topf?

Die Einordnung der Klubs wurde anhand der Fünf-Jahres-Wertung vorgenommen. Weil Gladbach in der vergangenen Saison in der Gruppenphase der Europa League ausgeschieden ist und davor zwei Jahre lang europäisch nicht vertreten war, liegt Borussia in der Klubkoeffizienten-Tabelle nur auf Platz 61. Dass der Klub nicht noch schlechter platziert ist, liegt am Erreichen des Achtelfinals in der Europa League in der Saison 2016/17 und der Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase ein Jahr zuvor.

Das sind die Lostöpfe:

Topf 1 Bayern München, FC Sevilla, Real Madrid, FC Liverpool, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Zenit St. Petersburg, FC Porto

Topf 2 FC Barcelona, Atlético Madrid, Manchester City, Manchester United, Schachtjor Donezk, Borussia Dortmund, FC Chelsea, Ajax Amsterdam

Topf 3 Salzburg, RB Leipzig, Inter Mailand, Olympiakos Piräus, Lazio Rom, Dynamo Kiew, Atalanta Bergamo, FK Krasnodar

Topf 4 Lokomotive Moskau, Olympique Marseille, FC Brügge, Borussia Mönchengladbach, Istanbul Basaksehir, FC Midtjylland, Stade Rennes, Ferencvaros Budapest