Bundesliga 18/19: Borussia Mönchengladbach schlägt Hannover 96 - Sorgen um Lars Stindl

Raffael trifft entscheidend : Borussia gewinnt in Hannover und bangt um Stindl

Borussia Mönchengladbach bleibt in der Fußball-Bundesliga an den Champions-League-Pätzen dran. Der 1:0-Erfolg bei Hannover 96 war jedoch teuer erkauft.

Borussia hat dank eines Treffers von Raffael beim Tabellenletzten Hannover 96 einen wichtigen 1:0-Sieg geschafft. Doch der vierte Auswärtserfolg dieses Jahres ist teuer bezahlt. Denn Kapitän Lars Stindl musste nach nur 41 Sekunden mit einer Schienbeinverletzung vom Platz. Er wurde im Krankenhaus untersucht, es besteht der Verdacht auf Schienbeinbruch.

Dank des Sieges sind die Gladbacher vorerst bis auf einen Punkt an den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt herangerückt, der 52 Zähler hat, am Sonntag aber noch daheim gegen den FC Augsburg spielt. Die Gladbacher bleiben aber auf jeden Fall in der Pole Position, was die Europa League angeht.

Torschütze Raffael war am Samstag zunächst Ersatzmann, er kam für Stindl ins Spiel. Die Szene, in der sich Stindl im Zweikampf mit Hannovers Matthias Ostrzolek verletzte, hatte den Borussen zugesetzt. Sie wirkten in den Minuten danach fahrig und kamen daher zu wenigen klaren Aktionen. Trainer Dieter Hecking hatte sein Team wie gegen Werder im 3-4-1-2-System formiert, einzig Stindl kam im Vergleich zum 1:1 gegen die Bremer neu ins Team. Während dieser im Krankenhaus untersucht wurde, suchten seine Kollegen den Weg ins Spiel.

Hannover bot den Borussen den Weg an, immer wieder kamen die Gladbacher zum Tor durch. Die erste große Chance hatte Florian Neuhaus, der wieder hinter den beiden Spitzen als „Zehn“ spielte. Ostrzolek ließ den Ball springen, Neuhaus stand frei vor Michael Esser, versuchte es aber mit einem viel zu schwachen Lupfer. Der Ball wurde vor Torlinie geklärt. Später machte es Thorgan Hazard kaum besser, als ihm Alassane Plea den Ball vorlegte. Der Belgier schoss Esser an. Auch bei Hazards doppeltem Versuch kurz darauf war Hannovers Torhüter zweimal der Sieger.

Borussia war nun klar überlegen. Doch das Manko der Vorwoche blieb: Vor dem Tor fehlte die Konsequenz. Neun Torschüsse gaben die Borussen vor der Pause ab, und nicht wenige davon aus recht aussichtsreichen Positionen. Zudem gab es sieben Ecken, doch wie in den Wochen zuvor waren die Borussen auch bei den Standards nicht effektiv.

Dann klappte es doch: Ein Versuch von Neuhaus wurde geblockt, der Ball kam zu Raffael, dessen Schuss abgefälscht wurde und im Tor der Hannoveraner landete. 53 Minuten und ein Dutzend Torschüsse brauchten die Borussen für diese Führung, die angesichts der Spielanteile und sonstigen Werte, die allesamt zu Gunsten der Gäste ausfielen, klar verdient war. Für Raffael war es der zweite Saisontreffer, zuvor hatte der 34-Jährige, der gerade seinen Vertrag bis 2020 verlängert hat, beim 3:0 gegen Stuttgart am 9. Dezember getroffen.

Neben Stindl musste auch Denis Zakaria, der stark spielte als Sechser neben Christoph Kramer verletzt vom Platz, für ihn kam Michael Cuisance ins Spiel. Hannover drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, doch Borussia brachte den Erfolg über die Zeit.

Hannover: Esser - Korb, Anton, Felipe, Ostrzolek - Schwegler (65. Muslija) - Haraguchi (81. Soto), Bakalorz - Nicolai Müller, Weydandt, Maina (87. Bech). - Trainer: Doll

Mönchengladbach: Sommer - Ginter, Strobl, Elvedi - Herrmann, Kramer, Zakaria (81. Cuisance), Hazard - Neuhaus (75. Hofmann) - Plea, Stindl (5. Raffael). - Trainer: Hecking

Schiedsrichter: Felix Brych (München)

Tore: 0:1 Raffael (53.)

Zuschauer: 40.200

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hannover - Borussia: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE