1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Breel Embolo: So reagieren Gladbach-Kollege Sommer und Trainer Rose auf den Fall

„Werden mit ihm hart ins Gericht gehen“ : So reagieren Embolos Kollegen auf sein Fehlverhalten

Der nächtliche Ausflug am vergangenen Wochenende von Breel Embolo sorgt bei Borussia Mönchengladbach für Unruhe. Trainer Marco Rose und Embolos Mitspieler haben sich inzwischen zum Vorfall geäußert.

Drei Spiele binnen sieben Tagen stehen für Borussia Mönchengladbach auf dem Programm. Zwei davon (2:2 in Stuttgart, 1:0 gegen Bremen) sind abgehakt. Neben dem Sportlichen gibt es aktuell ein weiteres Thema, mit dem sich der Verein, der Trainer und die Mannschaft auseinandersetzen müssen: Der nächtliche Ausflug ihres Stürmers Breel Embolo nach Essen, den er nach der Rückkehr vom Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart unternahm, sorgt für Unruhe.

Daher war es nicht überraschend, dass das Thema auch rund um das Heimspiel gegen Werder Bremen am Dienstagabend für Gesprächsstoff sorgte. „Fakt ist, dass es völlig sinnfrei ist, am Samstagabend um 2.30 Uhr in Pandemie-Zeit mit einem Kumpel zu einem anderen Freund zu fahren. Ansonsten hat er uns glaubhaft versichert, dass er kein Teil einer Party war“, sagte Trainer Marco Rose am „Sky“-Mikrofron.

Embolo hatte dies auch über Instagram mitgeteilt und laut eigener Aussage ein Basketball-Spiel mit Freunden geschaut, wohlgemerkt im „unmittelbaren Umfeld“ der Lokalität, in der die Party stattfand. „Wir wissen, wie genau alle auf uns schauen, und entsprechend müssen wir uns verhalten. Wenn wir das in unserer Situation nicht hinbekommen, ist der Aufschrei natürlich zu Recht groß“, sagte Rose, der am Montag ein längeres Gespräch mit Embolo geführt hat.

Gegenüber seinen Mitspielern hat sich Embolo noch nicht zu den Vorfällen geäußert. Bevor er wieder am Training teilnehmen kann, müssen negative Coronatests vorgewiesen werden. Doch natürlich wird in der Kabine der Gladbacher über sein Verhalten gesprochen und diskutiert.

Während sich der Siegtorschütze gegen Bremen, Nico Elvedi, sehr knapp über seinen Landsmann äußerte („Es war sicher nicht die beste Idee, da hinzufahren. Mehr kann ich da auch nicht zu sagen“), fand Torhüter Yann Sommer deutlichere Worte. „Gerade in der jetzigen Situation ist es unglücklich und nicht verständlich. Wir werden das sicherlich mit ihm als Mannschaft besprechen, das ist wichtig, wenn so etwas passiert ist“, sagte Sommer, der aber auch betonte, wie schwer es manchmal sei, sich als Profi-Fußballer auch im Privatleben immer tadellos zu verhalten. „Er ist ein junger Spieler, dem ein großer Fehler passiert ist, aus dem er sicher lernen wird“, fügte er an.

Mittelfeldspieler Christoph Kramer äußerte sich ebenfalls zu dem Vorfall. „Wir haben intern ein sehr gepflegtes Miteinander. Wenn er sagt, dass er nicht da war, dann ist das so. Da stehe ich hinter“, sagte Kramer. Im Spiel gegen Borussia Dortmund am Freitag (20.30 Uhr/ZDF und Dazn) soll Embolo wieder zum Kader gehören, das hat sein Trainer angekündigt. Zuvor wird sich Embolo allerdings noch mit seinen Mitspielern auseinandersetzen müssen. „Wir werden mit ihm hart ins Gericht gehen als Mannschaft und es deutlich ansprechen, aber dann auch wieder mit ihm zusammen nach vorne schauen“, sagte Vize-Kapitän Sommer.

Nach dem Spiel war Rose bei „Sky“ mit einem Bericht der „Bild-Zeitung“ konfrontiert worden, die Erkenntnisse über eine Flucht Embolos vor der Polizei über das Dach des Gebäudes am Baldeneysees erlangt haben will. „Wie kommt diese Nachricht zustande? Hat ihn der Bild-Reporter gesehen, oder wo hat er die Info her? Das ist für mich erst mal wichtig“, sagte Rose. Der Trainer betonte, Embolo habe ihm „glaubhaft versichert“, kein Gast auf der illegalen Party gewesen zu sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia - Bremen: die Fohlen in der Einzelkritik