1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Breel Embolo: Borussia Mönchengladbach verhängt hohe Geldstrafe wegen Corona-Verstoß

Wegen Verstoßes gegen Corona-Regeln : Hohe Geldstrafe für Borussias Breel Embolo

Borussia Mönchengladbach hat Breel Embolo wegen seines nächtlichen Ausflugs nach dem Stuttgart-Spiel mit einer Geldstrafe belegt. Das teilte der Champions-League-Teilnehmer am Dienstag mit.

Borussia Mönchengladbach hat Breel Embolo wegen seines nächtlichen Ausflugs nach dem 2:2 beim VfB Stuttgart mit einer „hohen Geldstrafe“ belegt. Das teilte der Champions-League-Teilnehmer am Montag mit. Embolo war von der Polizei in einer Wohnung im Umfeld einer illegalen Party am Essener Baldeneysee angetroffen worden. Embolo hat seinem Arbeitgeber mehrfach versichert, er sei nicht ein Teil der Party gewesen und nicht, wie behauptet wird, über das Dach geflohen. Die genauen Umstände indes sind noch nicht geklärt.

Im Kontext der Mitteilung meldete sich auch Max Eberl öffentlich zu Wort. Der Sportdirektor befindet sich bis Ende Januar in einem Sabbat-Monat. „Breel hat durch sein unbedachtes und falsches Verhalten in der Nacht nach dem Bundesligaspiel in Stuttgart gegen die Regeln verstoßen, die aktuell für alle Menschen in unserem Land gelten und deren Einhaltung für uns als Klub in der Fußball-Bundesliga die Voraussetzung für den Spielbetrieb ist“, wurde Eberl zitiert.

„Wir haben deshalb entschieden, dass er eine Geldstrafe zahlen muss, die ihn empfindlich trifft. Dies haben wir ihm gestern mitgeteilt und er hat die Strafe akzeptiert“, gab Eberl bekannt. Über die Höhe der Geldstrafe gab es keine Auskunft. Embolos Teamkollege Marcus Thuram war nach seiner Spuckattacke im Spiel gegen 1899 Hoffenheim mit einer Geldstrafe von einem Monatsgehalt belegt worden. Embolos Strafe soll höher ausfallen als die für Thuram.

Es ist der zweite Teil der Strafe, die Embolo von Borussia aufgebrummt bekommt. Er war, als die Geschichte ans Licht kam, bereits aus dem Kader für das Spiel gegen Werder Bremen (1:0) gestrichen worden. Gegen Borussia Dortmund (4:2) gehörte der Schweizer wieder zum Aufgebot von Marco Rose.

Der Trainer hatte mehrfach versichert, dass er hinter Embolo stehe und ihm seine Version der Geschichte glaube. „Wir haben immer wieder gesagt, dass wir ihm vertrauen, trotzdem nicht gutheißen, dass er eine falsche Entscheidung getroffen hat. Vertrauen ist ein ganz wichtiger Faktor. Ein Vertrauensbruch hätte Auswirkungen auf das Miteinander", sagte Rose.