1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussias Mönchengladbach: Die Fans hoffen auf die neue Corona-Verordnung

Laschets Ankündigung : Borussias Liga-Start mit Tausenden Fans?

Der NRW-Ministerpräsident hat im WDR angekündigt, dass bald wieder einige Tausend Fans in die Stadien dürfen. Borussia Mönchengladbach ist vorbereitet auf jede Situation.

Tony Jantschke hat es akzeptiert, dass der Fußball zuletzt ohne Zuschauer auskommen musste. Dennoch hofft Borussias Verteidiger, dass bald wieder eine gewisse Normalität in den Stadien der Fußball-Bundesliga einkehrt. „Man lernt mit der Situation umzugehen. Wir können es ja nicht ändern. Wir hoffen aber auch alle, dass so schnell wie möglich alle Fans wieder dabei sein können. Schon mit den 300 Menschen ist es ein ganz anderes Flair, das haben wir im Testspiel gegen Greuther Fürth gemerkt“, sagte Jantschke im Interview mit unserer Redaktion (Samstagausgabe).

Seine Hoffnung könnte sich zeitnah erfüllen. „Im Fußballstadion können es auch 1000 Zuschauer sein, in kleineren Hallen ein paar Hundert. Das werden wir über das Wochenende in die Coronaschutzverordnung für jede Sportart umsetzen", sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Freitag im Anschluss an einen Sportgipfel in NRW mit Vertretern verschiedener Sportvereine. Keine Sportstätte werde voll sein, über den Prozentsatz an zugelassenen Zuschauern werde das örtliche Gesundheitsamt unter Vorlage von Hygienekonzepten entscheiden, sagte Laschet mit Blick auf die neue NRW-Corona-Verordnung, die am Dienstag veröffentlicht wird.

Für das Pokalspiel der Borussen am Samstag gegen den FC Oberneuland (15.30 Uhr, Borussia-Park) kommt die gute Nachricht zu spät, da werden nur 300 Fans dabei sein können. Doch der Liga-Start bei Borussia Dortmund am 19. September (18.30 Uhr) und das erste Heimspiel der neuen Saison gegen Union Berlin am 26. September (15.30 Uhr) könnten dann schon vor einer deutlich größeren Kulisse stattfinden.

Borussia ist vorbereitet, auf jedwede Situation zu reagieren. „Jeder hat sein Konzept und macht in einem Bereich, der völlig neu ist, einen super Job. Leipzig und Berlin dürfen nicht mehr Zuschauer reinlassen, weil sie bessere Konzepte haben, sondern weil es die Landesverordnungen hergeben. Wir könnten alle auf den Knopf drücken und loslegen“, sagte Gladbachs Sportdirektor Eberl am Donnerstag beim Talk der Rheinischen Post.

Bedenken, dass die Fans sich beim Stadionbesuch nicht an die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung halten könnten, hat Eberl nicht. „Es wird oft suggeriert, die Fans könnten die Regeln nicht einhalten. Das ist Quatsch, sie sind ja nicht doof“, sagte Eberl. Für viele Fans ist es eine gute Nachricht, dass der Stadionbesuch wieder möglich wird. Einige Fan-Gruppen, vor allem aus der aktiven Fan-Szene, haben allerdings angekündigt, erst wieder in Stadion zu gehen, wenn es keine Zuschauer-Beschränkung mehr gibt.