1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Interview mit Thomas Kastenmaier: "Borussia muss die Bayern beeindrucken"

Interview mit Thomas Kastenmaier : "Borussia muss die Bayern beeindrucken"

Er wurde mit Bayern Meister und mit Gladbach Pokalsieger: Der bayerische Ex-Borusse Thomas Kastenmaier kennt beide Seiten des Klassikers.

Herr Kastenmaier, welche Erinnerung haben Sie an die Spiele mit Borussia gegen die Bayern?

Kastenmaier Sehr positive, allerdings nur, was die Heimspiele angeht. Da waren wir damals sehr erfolgreich. Ich glaube, ich habe mit Borussia auf dem Bökelberg nur einmal gegen die Bayern verloren - das war im Pokal. Die Heimspiele gegen die Bayern waren immer ein Highlight mit den Fans hinter uns. Das erste Spiel war für mich, der seit der E-Jugend bei den Bayern war, etwas komisch. Aber ich habe mich schnell dran gewöhnt. Gegen den Krösus zu spielen hat immer einen besonderen Schub gegeben. Es waren immer heiße Spiele und es war ein saugutes Gefühl, die Bayern zu besiegen.

Und umgekehrt? Wie war es mit den Bayern gegen Mönchengladbach zu spielen?

Kastenmaier Ich war mit den Bayern ja nur zweimal am Bökelberg. Wenn man dorthin fuhr, wusste man, was auf einen zukommt. Du hattest fast alle der 34 500 Fans gegen dich. Es war immer ein reiner Kampf in Gladbach.

Und es waren immer Spiele, in denen die Bayern Favorit waren - wie in jedem Spiel. Erklären Sie das Gefühl, für Bayern zu spielen. Was bedeutet Mia san mia?

Kastenmaier Es ist schon ein besonderer Druck in München. Du musst immer gewinnen - und auch gut spielen. Das kriegst du vom ersten Augenblick an mit, schon wenn Du da in der E-Jugend anfängst. Es heißt ja: Mia san mia, stärker ois die Stier, stärker ois die Bam, wei ma Bayern han. Du hast viel Qualität und musst sie auch auf den Platz bringen. Wenn die Bayern zwei Spiele am Stück nicht gewinnen, brennt sofort der Baum, das ist bei anderen Vereinen sicherlich etwas anders. Für den FC Bayern ist es selbstverständlich, zu gewinnen - und wenn man es nicht tut, gibt es ein Problem.

Wie muss man gegen die Bayern spielen, um erfolgreich zu sein?

Kastenmaier Es ist erst mal ganz was anderes, ob du zu Hause spielst oder in München. Das haben wir mit Borussia ja oft genug erlebt. Wir wurden einige Male richtig abgeschlachtet, ganz egal, was wir versucht haben. Aber wir haben in meiner Zeit auch zum ersten Mal dort gewonnen, 1995. Noch schöner war es allerdings 1992, als wir bei den Bayern 2:2 gespielt haben und unser Torwart Dirk Heyne mit einem Pfostenschuss den Ausgleich durch Martin Max in der letzten Minute eingeleitet hat. Es war ein Oktoberfest-Wochenende, wir haben den Bayern die Wiesn vermasselt und haben selbst dort richtig gefeiert. Grundsätzlich darfst Du dir gegen die Bayern nicht in die Hose machen. Dann hast du keine Chance. Dann vernichten sie dich. Man braucht immer einen guten Tag und das nötige Glück, wenn man gegen die Bayern etwas holen will.

  • Borussia Mönchengladbach : Borussia - ein Konkurrent der Bayern-Jäger
  • Borussia Mönchengladbach : Beckenbauer lobt Gladbach: "Kluge Transferpolitik"
  • Borussia Mönchengladbach : Traoré: "Wir wollen ungeschlagen bleiben"

In den vergangenen Jahren hat Borussia aber öfter viel richtig gemacht gegen die Bayern, in der Saison 2011/2012 gab es sogar zwei Siege.

Kastenmaier Stimmt. Da 3:1 damals im Borussia-Park war sensationell. Es war ein Spiel, in dem die Bayern eigentlich gut waren - aber Borussia war einfach besser. Auch das Pokal-Halbfinale, das die Bayern im Elfmeterschießen gewonnen haben, war richtig gut von den Borussen, sie mussten es nicht verlieren. In der Saison war Gladbach den Bayern ebenbürtig.

Wie ist es am Sonntag?

Kastenmaier Die Bayern haben einen Haufen verletzter Spieler. Natürlich kann man sagen, dass sie einen Kader haben, der das auffangen kann. Aber wenn man sich die Namen anschaut, die fehlen - Schweinsteiger, Thiago, Martinez - dann muss man sagen: Die kann man nicht einfach mal so ersetzen, nicht mal die Bayern. Sie werden am Sonntag nicht die erste Elf auf dem Platz haben. Wenn alle spielen, würde ich sagen, kein Gegner hat eine Chance. So aber sind die Bayern verwundbar. Borussia hat eine gute Mannschaft, die die Bayern packen kann. Vor zwei Jahren waren gute Konterspieler da, und jetzt auch. Das 3:1 ist ein gutes Beispiel, wie es gehen kann gegen die Bayern. Borussia muss sie beeindrucken, denke ich. Das zeigt manchmal Wirkung.

Sie haben heute eine Fußballschule. Kommen da mehr junge Gladbach- oder mehr Bayern-Anhänger zu Ihnen?

Kastenmaier Da ist abhängig davon, wo die Camps sind. Ich denke aber, dass mich die Leute mehr als Ex-Borussen wahrnehmen. Die wenigsten wissen, dass ich zweimal mit den Bayern Meister geworden bin, damals übrigens mit dem Ur-Borussen Jupp Heynckes als Trainer. Mit Gladbach bin ich 1995 Pokalsieger geworden - das hat kein Borussen-Fan vergessen. Insgesamt kann ich sagen, dass ich als bayerischer Borusse oder niederrheinischer Bayer alles gewonnen habe (grinst). Das ist doch was, oder?

Was ist am Niederrhein schöner als in Bayern?

Kastenmaier (lacht) Oh, das ist eine gute Frage. Ich würde mal sagen, ich bin und bleibe ein Bayer, das hört man ja auch. Und ich mag die Münchener Biergärten und Schweinsbraten. Und ich trinke nach wie vor lieber Weißbier als Altbier. Aber im Endeffekt sind wir jetzt seit 24 Jahren hier - und wir fühlen uns, wie der Bayer sagt: sauwohl.

(RP)