Borussia Mönchengladnach: Jonas Hofmanns Tor-Gala bringt Platz zwei

4:0-Sieg gegen Mainz 05 : Hofmanns Tor-Gala bringt Borussia Platz zwei

Ein ganz starker Jonas Hofmann hat Borussia Mönchengladbach auf den zweiten Platz der Bundesliga geführt. Der Mittelfeld-Renner erzielte beim 4:0 gegen Mainz 05 drei Tore und war am dritten Treffer durch Thorgan Hazard beteiligt.

Trainer Dieter Hecking vertraute den Job gegen Mainz zehn von elf Bayern-Besiegern an. Nur Tobias Strobl rückte anstelle Christoph Kramers ins Team, er war die alleinige Sechs hinter Jonas Hofmann und Florian Neuhaus. Lars Stindl spielte erneut im Zentrum der offensiven Dreierreihe, für den Kapitän war es das erste Heimspiel seit dem 20. April. Damals hatte er beim 3:0 gegen Wolfsburg das 1:0 erzielt. Stindl ließ sich wie in beim 3:0 in München immer wieder zurückfallen, um im Mittelfeld Überzahl-Situationen zu schaffen und Bälle zu erobern.

Gegen Mainz setzten die Borussen im 4-3-3-System auf die bewährte Herangehensweise, der Gegner wurde bereits am eigenen Strafraum angelaufen. Daraus ergaben sich früh erste Halb-Möglichkeiten, zunächst traf Alassane Plea nach einer Hofmann-Ecke den Ball nicht richtig, dann verzog Stindl aus elf Metern. Hinten indes gab es Flapsigkeiten, so in der 9. Minute, als Nico Elvedi einen Fehlpass am eigenen Strafraum spielte und Glück hatte, dass Jean-Philippe Mateta am Tor vorbei schoss.

Millimeterarbeit leistete in der 21. Minute auf der anderen Seite Hofmann. Thorgan Hazard spielte den Ball in die Tiefe, dort wartete Hofmann und schloss in die lange Ecke ab, vom Innenpfosten prallte der Ball ins Netz. Das zweite Saisontor des Dauerläufers – und sein erstes Ligator aus dem Spiel heraus für Gladbach überhaupt, zuvor gegen Leverkusen hatte er am ersten Spieltag einen Elfmeter verwandelt.

Während die Abendröte über dem Stadion ein hübsches Schauspiel bot, verdiente sich Borussia die Führung unten auf dem Grün durch viel Fleiß und Spielfreude. Dass die Borussen „grell“ waren auf Tore und den Sieg, zeigte eine Szene in der 21. Minute: Unter Druck rutschte einem Mainzer der Ball ins Aus, Hazard führte den Einwurf postwendend aus, Stindl bediente Hofmann, doch dessen Treffer pfiff Schiedsrichter Sören Storks zurück, weil er den Ball noch nicht freigegeben hatte.

Auch in der Halbzeit hatten die Fans etwas zu feiern, denn es gab einen Heiratsantrag auf dem Platz. Ralf nutzte das Halbzeit-Kickspiel und hielt um die Hand seiner Nicole an. Das „Ja“ ging im Gesang der Nordkurve unter. Danach ging das Buhlen der Borussen um den zweiten Tabellenplatz weiter. In der vergangenen Saison hatten sie in solchen Situationen oft gepatzt, nun galt es, zu zeigen, dass sie den nächsten Schritt gemacht haben in der Sache.

Die Borussen belegten das eindrucksvoll: Ein starker Pass von Stindl fand Hazard, der legte von der Grundlinie den Ball vor das Tor und dort vollendete Hofmann mit seinem vierten Torschuss zum 2:0. Die Frage nach dem Mann des Tages war in dieser Szene bereits geklärt, doch es war noch nicht vorbei mit seiner Gala. Zunächst leitete Hofmann das 3:0 durch Thorgan Hazard ein, weil er den Assist-Geber Alassane Plea auf die Reise schickte, dann besorgte er das 4:0 selbst. Der Mann, den viele schon abgeschrieben hatten ist aktuell das Gesicht des Gladbacher Höhenflugs – und mit dem gestrigen Abend hat er seine Kritiker endgültig widerlegt. Hofmann führte sein Team auf Rang zwei.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia gegen Mainz: die Bilder des Spiels