Borussia Mönchengladbachs U 23 gewinnt turbulente Partie beim Bonner SC

3:2 in Unterzahl: Borussias U 23 gewinnt turbulente Partie

Gegen den Bonner SC trifft Giuseppe Pisano in Unterzahl in der Nachspielzeit. Arie van Lents Aufstellung liefert Hinweise, auf wen Dieter Hecking am Samstag bei den Profis vertraut.

Zwei Grad, strömender Regen. Das sind nicht die Bedingungen, bei denen man gerne auf den Platz möchte. Doch Borussias U 23 und dem Bonners SC blieb am Freitagabend im Grenzlandstadion nichts anderes übrig. Am Ende hatte sich die Schinderei für das dezimierte Aufgebot der Borussen zumindest gelohnt, denn sie besiegten die Bonner in einer turbulenten Partie 3:2.

Die Verletztenmisere der Profis wirkte sich auch auf die Aufstellung der U 23 aus. Denn Trainer Arie van Lent musste auf Innenverteidiger Florian Mayer, den defensiven Mittelfeldmann Marcel Benger und Außenverteidiger Mandela Egbo verzichten, die damit wohl zum Bundesligakader gegen Hoffenheim gehören. Innen verteidigte Louis Ferlings, Giuseppe Pisano agierte hinter den Spitzen.

In der ersten Hälfte hatten die Borussen das Geschehen gut im Griff, und bei einem genialen Streich von Thomas Kraus in der 16. Minute hatte es schon einige gute Offensivaktionen gegeben. Kraus eroberte gegen den Bonner Außenverteidiger den Ball, lief bis in den Strafraum durch und lupfte den Ball über Keeper Alexander Monath zum 1:0 ein.

Die Bonner waren vor der Pause vollkommen harmlos, ein paar Angebote hatten die Borussen ihnen schon gemacht. Doch gleich nach der Pause erlaubte sich Mirza Mustafic eine Dummheit. Bereits verwarnt, ließ er sich im Strafraum zu theatralisch fallen. Kontakt oder nicht: Schiedsrichter Alexander Busse zeigte ihm die Ampelkarte. Damit riss der Faden bei den Borussen komplett. Erst gelang Sebastian Spinrath mit einem abgefälschten Schuss der Ausgleich (53.), dann fiel der Ball Bonns Mittelstürmer Lars Lokotsch ein zweites Mal vor die Füße, was er zur Führung nutzte (62.).

Doch die Borussen kämpften in Unterzahl, mit einem Traumtor aus 22 Metern gelang Aaron Herzog das 2:2. Und in der Nachspielzeit machte Pisano die zweite Kehrtwende in der Partie perfekt, als er den Ball nach einer Ecke zum Siegtor über die Linie drückte. "In der Phase, als Bonn die Tore machte, schwammen wir. Da hatten sie das auch verdient. Aber danach haben wir es in Unterzahl sehr gut gemacht", lobte van Lent.

Die Spieler, auf die er zu Gunsten der Bundesliga-Mannschaft verzichten musste, liefern weitere Hinweise: Vieles deutet darauf hin, dass Hecking nach dem Abschlusstraining am Freitag zumindest Raffael und Oscar Wendt in den Kader berufen hat – sonst käme er gegen Hoffenheim nur schwer auf 18 Spieler im Kader, ohne für weitere Überraschungen zu sorgen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Arie van Lent

(kpn/jaso)