1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Zugang Luca Netz trifft im ersten Pflichtspiel

Starker Start des Neulings : Luca Netz trifft bei seinem Borussia-Debüt

Freitag saß der 18-Jährige beim 1:1 der Borussia-Profi gegen den FC Bayern München auf der Bank, Samstag schoss er das 1:0 für die U23 in der Regionalliga.

Borussias U23 ist in der Regionalliga West der perfekte Saisonstart gelungen. Beim VfB Homberg siegte die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel verdient 2:0. „Es war Geduld gefordert, aber nach der Pause haben wir uns doch eine Reihe von Torchancen erspielt. Und ebenso positiv war für mich, dass wir ohne Gegentreffer geblieben sind“, resümierte Vogel.

In der ersten Hälfte war es für die Borussen das ominöse erwartet schwere Spiel, beschränkten die Homberger sich doch weitgehend darauf, die Bälle bei jeder Gelegenheit postwendend zurück in die Hälfte der Gladbacher zu befördern. „Es war natürlich ein klassisches Kopfspiel, bei dem es uns aber trotz der hohen Temperaturen gelungen ist, kühlen Kopf zu bewahren“, schilderte der Coach. Mit Jan Niklas Pia und Jonas Pfalz standen zwei Spieler in der Homberger Startelf, die im Sommer von den Borussen zum VfB gewechselt waren.

Nach gut einer Stunde war der Bann dann gebrochen. Luca Netz, der sein erstes Pflichtspiel für Borussia absolvierte und am Freitag gegen den FC Bayern in der Bundesliga auf der Bank saß, setzte den entscheidenden ersten Treffer nach einer Kombination über die rechte Seite aus knapp 16 Metern. „Man darf nicht vergessen, dass auch Luca Netz noch ein A-Junior ist. Wie der Junge in einer unbekannten Mannschaft 90 Minuten lang mit einer Bierruhe auf der linken Seite aufgetreten ist und dann auch noch das Tor macht, war schon richtig gut“, lobte der Coach. Netz war erst in der vorigen Woche von Hertha BSC Berlin zur Borussia gewechselt.

Für die Entscheidung sorgte dann mit Steffen Meuer, der im Sturmzentrum agierte, ein weiterer Sommer-Zugang. Über die linke Seite setzte Tom Gaal mit einem sehenswerten Anspiel den Stürmer ein, den die U23 von der Zweitvertretung des Rivalen Fortuna Düsseldorf verpflichtet hatte. „Und das löste er dann so, wie ein Stürmer das lösen muss“, sagte Vogel freudig.

Der erste Treffer für Borussia blieb Meuers Sturmpartner Phil Beckhoff noch verwehrt, der die vielleicht beste Möglichkeit der Gladbacher ausließ und den Ball über den Kasten setzte. Gerade in der Schlussphase hätte Borussia das Ergebnis noch deutlicher gestalten können – das vielleicht einzige kleine Haar in der Suppe eines sehr guten Spiels, in dem Enrique Lofolomo im defensiven Mittelfeld der vierte Borussen-Debütant in der Startelf war.

Das Tor der Borussen geriet nur einmal über die 90 Minuten wirklich ernsthaft in Gefahr, da war dann Keeper Jan Olschowsky mit einer Glanzparade zur Stelle. Am kommenden Samstag wird es das die U23 in Preußen Münster daheim mit einem der Mitfavoriten zu tun bekommen. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich das Team dann präsentiert.