1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach zieht mit 5:0-Sieg in Elversberg ins DFB-Pokal-Achtelfinale ein

Souverän ins Pokal-Achtelfinale : Borussia siegt bei Hofmann-Comeback deutlich in Elversberg

Pflichtaufgabe erfüllt – Borussia Mönchengladbach hat durch einen 5:0-Sieg bei der saarländischen SV Elversberg das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Hannes Wolf brachte die Fohlen früh auf die Siegerstraße.

Gladbachs Chefcoach Marco Rose setzte im Tor auf Ersatztorhüter Tobias Sippel, der bereits beim 8:0-Sieg gegen den FC Oberneuland in der ersten Pokalrunde ran durfte. In Borussias Startelf gab es in Jonas Hofmann zudem einen Rückkehrer. Der Offensivspieler feierte nach seiner Muskelverletzung, die er sich Mitte November zugezogen hatte, sein Comeback. Gemeinsam mit Kapitän Lars Stindl und Hannes Wolf bildete er die offensive Dreierreihe hinter Breel Embolo.

Im Vorfeld der Partie hatte Rose vor allem Konsequenz von seiner Mannschaft eingefordert. Die brachten die Gladbacher gleich bei ihrer ersten guten Torchance in der fünften Minute auf den Platz. Christoph Kramer spielte Wolf auf der rechten Seite frei, der drang in den Strafraum ein und erzielte mit einem Flachschuss die 1:0-Führung.

Doch das Regionalliga Team, bei dem Ex-Borusse Horst Steffen das Sagen hat, ließ sich davon zunächst nicht beeindrucken. SVE-Stürmer Luca Schnellbacher lief alleine auf das Gladbacher Tor zu, umkurvte Sippel, geriet dann ins Straucheln – Glück für die Borussen, die sich in der Defensive die eine oder andere Nachlässigkeit erlaubten.

Borussias Plus: Vorne nutzten die Gladbacher auch die nächste gute Möglichkeit. Ein Abpraller von Jonas Hofmann fiel vor die Füße von Laszlo Bénes, der aus 16 Metern mit links in den Winkel vollstreckte. 2:0 nach 21 Minuten, der Grundstein für den Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale war gelegt und wurde durch einen weiteren Faktor wahrscheinlicher: Elversbergs Mittelfeldspieler Sinan Tekerci sah von Schiedsrichter Markus Schmidt erst Gelb für ein Foul und fünf Minuten später Gelb-Rot wegen Meckerns.

In Überzahl ließen die Gladbacher nichts mehr anbrennen, die Partie spielte sich jetzt fast ausschließlich in der Elversberger Hälfte ab. Stindl erhöhte noch vor der Pause aus kurzer Distanz auf 3:0. Bénes hatte mit zwei guten Versuchen weitere Möglichkeiten.

Gladbach hatte das Spiel in der zweiten Halbzeit voll im Griff. Embolo scheiterte nach einer Stunde freistehend vor dem gut parierenden Frank Lehmann. Der eingewechselte Florian Neuhaus vergab ebenfalls aus guter Position. Eine Co-Produktion der beiden Joker Ibrahima Traoré und Patrick Herrmann, der per Kopf abschloss, sorgte für das 4:0.

  • Das wohl schönste von bislang 90
    „Torfabrik“ jagt magische Marke : So treffsicher war Borussia zuletzt unter Heynckes
  • Bestes Spiel für Borussia : Darum hat Wolf erstmals in der Stindl-Rolle überzeugt
  • 2017 konnte Yann Sommer im Elfmeterschießen
    Erinnerungen an Gladbachs Halbfinals : Was Jansen, Kleff, Sude und Kamps Sommer voraus haben

In der Schlussphase durfte auch noch Angreifer Julio Villalba Spielpraxis sammeln, der auf dem Feld Sippels gute Parade mit ansehen durfte, die den Ehrentreffer der Elversberger durch Torjäger Kevin Koffi verhinderte. Auf der Gegenseite erzielte Villalba per Elfmeter den 5:0-Endstand.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Elversberg - Borussia: die Bilder des Spiels