1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Zeigt der HSV eine Reaktion auf das 0:8?

Borussias Gegner : Zeigt der HSV eine Reaktion auf das 0:8?

Nach der 0:8-Schlappe bei den Bayern prasselte viel Spott auf den Hamburger SV ein. Im Pokal zeigten die Hanseaten bislang in dieser Saison aber ein anderes Gesicht.

Brani­mir Hr­go­ta ver­mas­sel­te dem Ham­bur­ger SV die Ver­söh­nung mit den Fans. Mit ei­nem Kopf­ball­tor in letz­ter Mi­nu­te zum 1:1 sorg­te Bo­rus­si­as Stür­mer im Fe­bru­ar 2015 da­für, dass es nichts wur­de mit dem er­hoff­ten Ham­bur­ger Er­folgs­er­leb­nis — we­ni­ge Ta­ge nach ei­nem 0:8-De­ba­kel des HSV bei den Bay­ern. Gut zwei Jah­re spä­ter trifft Glad­bach heu­te Abend (18.30 Uhr) im DFB-Po­kal-Vier­tel­fi­na­le wie­der auf ei­ne Ham­bur­ger Mann­schaft, die ein 0:8 beim Re­kord­meis­ter ver­ar­bei­ten muss.

An Klat­schen in Mün­chen ha­ben sie sich beim Bun­des­li­ga-Di­no in­zwi­schen ge­wöhnt. Doch die Bla­ma­ge vom vo­ri­gen Sams­tag ist um­so bit­te­rer, da so­wohl vie­le Be­ob­ach­ter als auch der Klub selbst in den Wo­chen zu­vor ei­nen kla­ren Auf­wärts­trend aus­ge­macht hat­ten. Vier Spie­le oh­ne Nie­der­la­ge hat­te es im Fe­bru­ar ge­ge­ben, drei da­von ge­wann Ham­burg je­weils oh­ne Ge­gen­tor. Da­zu ge­hört auch das 2:0 im Po­kal-Ach­tel­fi­na­le ge­gen den 1. FC Köln.

Über­haupt ge­hört der Po­kal­wett­be­werb zu den po­si­ti­ven As­pek­ten der bis­he­ri­gen HSV-Sai­son. Hat­te er sich in der ers­ten Run­de beim FSV Zwi­ckau noch mit Mü­he 1:0 durch­ge­setzt, über­zeug­te er da­nach so­wohl beim 4:0 ge­gen den Hal­le­schen FC als auch beim 2:0 über Köln. Ei­nen we­sent­li­chen An­teil an den bei­den letzt­ge­nann­ten Sie­gen hat­te Bob­by Wood mit drei Tref­fern. Da passt es gut, dass der Stür­mer nun sei­ne Ober­schen­kel­ver­här­tung aus­ku­riert hat. Wood ist ei­ner der Hoff­nungs­trä­ger der Han­sea­ten, ein an­de­rer wä­re Ver­tei­di­ger Kyr­gia­kos Pa­pa­do­pou­los — wenn er denn heu­te nach sei­ner Schul­ter­zer­rung schon wie­der zur Ver­fü­gung steht.

Wäh­rend sich die tak­ti­sche For­ma­ti­on des HSV — Trai­ner Mar­kus Gis­dol setzt auf das 4-2-3-1-Sys­tem — ge­gen Glad­bach nicht än­dern dürf­te, ist die Fra­ge nach dem Per­so­nal ge­ne­rell we­sent­lich in­ter­es­san­ter — und das nicht nur auf­grund der noch un­ge­wis­sen Ein­satz­chan­ce ei­ni­ger zu­letzt an­ge­schla­ge­ner Spie­ler. Denn auch wenn der ers­te Halb­fi­nal­ein­zug im DFB-Po­kal seit 2009 sport­lich sehr reiz­voll wä­re, müss­te der Fo­kus des Ham­bur­ger SV auf dem Ab­stiegs­kampf in der Bun­des­li­ga lie­gen — nach dem de­sas­trö­sen 0:8 bei den Bay­ern mehr denn je.